Regionalnachrichten

Thüringen Nachschub an Corona-Schutzausrüstung: Erste Lieferung

Ein Soldat trägt Kisten mit Schutzausrüstung. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Thüringens Krankenhäuser, Gesundheitsämter und Pflegeeinrichtungen erhalten im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie Nachschub an Schutzausrüstungen. Erste Teillieferungen an Atemschutzmasken und Handschuhen seien im Landesamt für Verbraucherschutz eingetroffen und würden von diesem zentral an Kliniken, öffentlichen Gesundheitsdienst, Pflegebereich und Diagnostiklabore verteilt, teilte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Mittwoch mit. Ärzte und Krankenhäuser hatten zuletzt beklagt, dass die Vorräte an Schutzausrüstung in Thüringen zur Neige gehen.

Um welche Mengen es sich handelt, wurde nicht mitgeteilt. Werner sagte aber, nicht alle Wünsche könnten sofort erfüllt werden. Verteilt werde nach Dringlichkeit. Laut Ministerium werden jetzt täglich neue Lieferungen erwartet. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte die Lieferung von 10 Millionen Schutzmasken an Krankenhäuser und Ärzte bundesweit angekündigt.

Auch bei der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen ist nach Angaben eines Sprechers eine "kleine Teillieferung" an Atemschutzmasken eingegangen. Mit den vorhandenen Materialien würden zunächst vorrangig die Bereitschaftsdienste und Testeinrichtungen zum Entnehmen von Abstrichen ausgestattet. Die Liefermenge liege weit unter dem Anfang März an das Gesundheitsministerium gemeldeten Bedarf von 800 000 Stück, hieß es.

Newsticker