Regionalnachrichten

Thüringen Noch keine Einigung im Tarifstreit an der Uniklinik Jena

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Erfurt (dpa/th) - Die Leitung des Universitätsklinikums Jena und die Gewerkschaft Verdi habe sich auch in einer vierten Verhandlungsrunde nicht abschließend auf einen Entlastungstarifvertrag für die Beschäftigten der Klinik einigen können. Allerdings seien sich beide Seiten bei den Gesprächen so nahe gekommen, dass es eine fünfte Verhandlungsrunde geben solle, teilten das Klinikum und die Gewerkschaft am Freitag in einer gemeinsamer Erklärung mit. "Beide Seiten sind überzeugt, dass die verbliebenen offenen Punkte geklärt und Konkretisierungen vorgenommen werden können." Das Gesamtpaket solle bis Ende der kommenden Woche geschnürt werden.

Nach Angaben beider Seiten gibt es inzwischen unter anderem Übereinstimmung dazu, wie viel Personal pro Patient und Schicht in der Klinik eingesetzt werden soll.

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sagte, er sehe sehr gute Chancen auf eine Einigung in der kommenden Woche. In den bisherigen Verhandlungen sei bereits viel zur Entlastung der Pflegekräfte erreicht worden. "Der Einigungswille ist auf beiden Seiten vorhanden", sagte er.

Die Pfleger, aber auch andere Beschäftigte am Universitätsklinikum klagen seit langem über eine zu hohe Arbeitsbelastung. Darunter würden nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Beschäftigten leiden, argumentiert die Gewerkschaft.

Newsticker