Regionalnachrichten

Thüringen Politisches Motiv bei Brand in Guthmannshausen möglich

Der Schriftzug

(Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild)

Guthmannshausen (dpa/th) - Nach dem Feuer in einem von der rechten Szene genutzten ehemaligen Rittergut in Guthmannshausen (Kreis Sömmerda) schließt die Polizei ein politisches Motiv nicht aus. In die Ermittlungen seien auch der Staatsschutz und das Landeskriminalamt eingebunden, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Verdacht der schweren Brandstiftung habe sich nach Abschluss der Untersuchungen am Brandort bestätigt. Am Freitag vor zwei Wochen war im Dachstuhl des Hauses ein Brand ausgebrochen, der erheblichen Sachschaden an dem Gebäude anrichtete. Verletzt wurde niemand.

An Stelen auf dem Grundstück seien Anhaftungen einer schwarzen Substanz gefunden worden, teilte die Polizei weiter mit. Sie sprach in einer Mitteilung von einem "zeitlichen Zusammenhang" zu dem Brand. Die Ermittler bitten weiter um Hinweise aus der Bevölkerung. Interessant für sie sind eventuelle Auffälligkeiten vor dem Brand im Bereich des Rittergutes, auch weitere Zeugen würden gesucht.

Der nach mehreren Stunden gelöschte Brand in Guthmannshausen war der zweite in einem rechten Szenetreff innerhalb weniger Tage in Thüringen. Eine Woche zuvor war in Sonneberg eine ehemalige Gaststätte abgebrannt, die laut Verfassungsschutz in vergangenen Jahren ebenfalls von der rechten Szene als Treffpunkt genutzt worden war. Auch hier wird wegen Brandstiftung ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210507-99-509615/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.