Regionalnachrichten

Thüringen Protest gegen Auftritt von Höcke und Kalbitz angekündigt

Björn Höcke (AfD) und Andreas Kalbitz (l, AfD) Arm in Arm. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Altenburg (dpa/th) - Kirchen, Parteien, Vereine und zahlreiche Bürger in Altenburg haben für Donnerstag Protest gegen eine AfD-Kundgebung angekündigt. Dort werden die beiden Chefs der AfD-Landtagsfraktionen Thüringens und Brandenburgs, Björn Höcke und Andreas Kalbitz, als Redner erwartet. Sie sind als Wortführer des nach eigenen Angaben aufgelösten "Flügels" der AfD bekannt, der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft wird. In Altenburg sei kein Platz für rassistische, menschenverachtende, völkisch-nationalistische und antidemokratische Hetze, heißt es in einem am Montag verbreiteten Aufruf des Aktionsbündnisses für Demokratie und Solidarität. Der Gegenprotest soll sich ab 16.00 Uhr auf dem Markt formieren.

Unterstützt wird der Protest auch von Oberbürgermeister André Neumann (CDU). "Die Neutralität eines Oberbürgermeisters hört bei dem Besuch von zwei Nationalsozialisten auf", schrieb er auf Facebook. "Herr Höcke, Herr Kalbitz, Sie sind in Altenburg nicht willkommen! Sehr viele Menschen werden Ihnen diese Botschaft am 16. Juli friedlich rüberbringen."

Die AfD-Kundgebung steht unter dem Titel "Einigkeit macht stark". Laut Landratsamt werden dazu bis zu 250 Teilnehmer in der Innenstadt erwartet.

Newsticker