Regionalnachrichten

Thüringen Rechter Angriff: Bausewein und Maier besuchen Herrenberg

Teilnehmer der Demonstration mit dem Motto

(Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/ Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Rund eine Woche nach einem mutmaßlich rechtsmotivierten Angriff auf drei Männer aus Guinea im Erfurter Stadtteil Herrenberg suchen heute Politiker das Gespräch mit Menschen, die sich dort gegen Rechtsextreme stellen. Nach Angaben eines Sprechers der Stadtverwaltung Erfurt werden Oberbürgermeister Andreas Bausewein und Innenminister Georg Maier (beide SPD) dazu ein Stadtteilzentrum besuchen.

Am Wochenende waren drei Afrikaner vor einem rechtsextremen Szenetreff von mehren Menschen angegriffen worden. Einer wurde schwer verletzt, einer leicht. Die Staatsanwaltschaft Erfurt und die Polizei ermitteln wegen des Übergriffs gegen zwölf Beschuldigte, die alle der rechten Szene zugeordnet werden.

In Herrenberg gibt es schon lange die Kritik, dass der Kampf gegen Rechtsextremismus dort nicht intensiv genug geführt werde. Weil die Rechtsextremen in dem Stadtteil über eigene Räumlichkeiten verfügten, herrsche dort inzwischen ein Klima der Angst.

Newsticker