Regionalnachrichten

Thüringen Rettungsprogramm für Auerhuhn verfehlt Zielmarke

Ein Auerhuhn fliegt in einem Waldgebiet in ihre Freiheit. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

(Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild)

Ilmenau (dpa/th) - Thüringen wird das Ziel wohl verfehlen, bis zum übernächsten Jahr 100 Auerhühner in freier Wildbahn zu etablieren. Zwar sei es mit Hilfe von Wildfängen aus Schweden, eigener Nachzucht sowie zahlreichen Forstmaßnahmen gelungen, den Abwärtstrend bei dieser stark bedrohten Tierart zu stoppen, informierte am Freitag die Landesforstanstalt. Die ursprüngliche Zielmarke werde aber vermutlich nicht erreicht. Experten gingen derzeit von bis zu 30 Tieren aus.

In dieser und der kommenden Woche sollten den Angaben nach in den Forstämtern Neuhaus und Gehren 19 Auerhühner aus der Thüringer Zuchtstation in die Freiheit entlassen werden. Weitere 16 Tiere wurden in den vergangenen Wochen in Auswilderungsvolieren langsam an das Leben im Wald gewöhnt, wie es hieß.

Newsticker