Regionalnachrichten

Thüringen Schlechte Zeiten für Herbstvolksfeste in Thüringen

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Erfurt/Gera/Weimar (dpa/th) - Die Corona-Pandemie durchkreuzt die Pläne für mehrere traditionelle Herbstvolksfeste in Thüringen. Sie fallen entweder aus oder schrumpfen. Weimar hat für seinen Zwiebelmarkt (7. bis 11. Oktober) bereits weniger Händler und eine reduzierte Marktfläche angekündigt und auch Erfurt und Gera planen für ihre Herbstfeste kleinere Formate. Die Stadtverwaltung Erfurt will dazu am Freitag über Details informieren. In Gera werde aus dem sogenannten Höhlerfest nun am ersten Oktoberwochenende die "Höhlermeile" mit weniger Ständen, Händlern und Schaustellern, sagte eine Sprecherin der Stadtverwaltung der Deutschen Presse-Agentur.

In Apolda ist der Zwiebelmarkt, der normalerweise zwei Wochen vor dem Weimarer Zwiebelmarkt über die Bühne geht, bereits vor Wochen abgesagt worden - noch bevor im Weimarer Land wegen gehäufter Corona-Fälle Volksfeste bis einschließlich 4. Oktober untersagt wurden. In Eisenach dagegen sind nach Angaben einer Sprecherin der dortigen Stadtverwaltung in den nächsten Wochen keine größeren Volksfeste geplant. "Wie mit dem Weihnachtsmarkt umgegangen wird, diskutieren wir gerade", sagte sie.

Newsticker