Regionalnachrichten

Thüringen Schulen: Aufruf zu Schweigeminute für ermordeten Lehrer Paty

Helmut Holter (Linke), Bildungsminister in Thüringen. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hat für den ersten Schultag nach den Herbstferien zu einer Schweigeminute für den ermordeten französischen Lehrer Samuel Paty an Thüringens Schulen aufgerufen. Am Montag um 11.15 Uhr werde an vielen Schulen in Europa mit einer Schweigeminute des Ermordeten gedacht, teilte das Ministerium am Freitag mit. Die Schulen in Thüringen seien in einem Brief des Ministers gebeten worden, sich daran zu beteiligen.

Der 47-jährige französische Lehrer war am 16. Oktober Opfer eines Anschlags mit mutmaßlich islamistischem Hintergrund geworden. Er hatte in seinem Unterricht zum Thema Meinungsfreiheit Mohammed-Karikaturen aus der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" als Beispiel genutzt.

Holter bat die Schulen in seinem Schreiben, in geeigneter Form mit den Kindern und Jugendlichen über die Hintergründe der Tat und das gemeinsame europäische Ethos zu sprechen. "Mit dem Gedenken an Samuel Paty setzen wir auch ein Zeichen, dass unsere Schulen Orte der Aufklärung, des friedlichen Miteinanders und der Meinungsfreiheit sind und solche Orte - auch angesichts möglicher Einschüchterungsversuche und verbaler Gewalt gegen Lehrkräfte - bleiben müssen", so der Minister. Die Kultusministerkonferenz unterstützt Holter zufolge die Gedenkaktion.

Newsticker