Regionalnachrichten

Thüringen Soko zu Angriffen auf Tiere beendet Tätigkeit

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Jena (dpa/th) - Nach erfolglosen Ermittlungen zu einer Reihe von Angriffen auf Tiere im Saale-Holzland-Kreis hat die zur Aufklärung der Fälle gebildete Arbeitsgruppe der Polizei ihre Arbeit eingestellt. Trotz zahlreicher Hinweise aus der Bevölkerung habe kein Täter ermittelt werden können, teilte die Polizei Jena am Mittwoch mit. Die Ende April gebildete Arbeitsgruppe "Nadel" hatte sich mit insgesamt sieben Straftaten beschäftigt. Bei der Serie von Angriffen auf Tiere waren seit einem Jahr mehrere Pferde, Rinder, Ziegen und Schafe mit Messern oder durch Schüsse getötet worden. Begonnen hatte die Serie im Ortsteil Rödigen der Gemeinde Lehesten bei Jena.

Die dreiköpfige Ermittlergruppe hatte den Angaben zufolge 15 Hinweise zu Personen und 17 zu Fahrzeugen verfolgt. Ermittelt wurde auch bei Waffen- und Munitionshändlern. Zu den Akten gelegt würden die Fälle allerdings nicht, so die Polizei. Derzeit dauere die Auswertung der Spuren noch an. Die weiteren Ermittlungen übernehme die Kriminalpolizei Jena.

Newsticker