Regionalnachrichten

Thüringen Synagoge in Mühlhausen wird als Veranstaltungsort geöffnet

dpa_Regio_Dummy_Thueringen.png

Mühlhausen (dpa/th) - Die Synagoge in Mühlhausen soll künftig auch als Veranstaltungsort genutzt werden können. Um die größere Öffnung und damit verbundene Wissensvermittlung über die jüdische Kultur und Religion zu ermöglichen, hat die Jüdische Landesgemeinde Thüringen das Gebäude der Stadt am Mittwoch zur Nutzung übergeben. Das Gotteshaus solle als Ort des Gebets, des Lernens und der Begegnung erhalten bleiben. Die Stadt wird nun laut Nutzungsvertrag notwendige Reparaturen angehen.

"Die Stadt Mühlhausen und die Jüdische Landesgemeinde Thüringen nehmen im Themenjahr 2020/2021 "Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen" die reiche jüdische Geschichte der Stadt zum Anlass, die Mühlhäuser Synagoge zu einer noch lebendigeren Stätte der Begegnung zu entwickeln", sagte der Vorsitzende der Landesgemeinde, Reinhard Schramm. Das Wissen über jüdische Religion und Kultur bereichere die Gesellschaft und leiste auch einen Beitrag gegen Antisemitismus.

Die Synagoge als wichtiges bauliches Zeugnis der Mühlhäuser Stadtgeschichte solle weiter bewahrt und intensiv genutzt wird, sagte Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD).

1814 wurde die Mühlhäuser Synagoge eingeweiht. In der Pogromnacht am 9. November 1939 wurde sie geschändet, aber anders als viele andere Synagogen nicht vollständig zerstört. 1947 wurde sie der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen zurückgegeben. Nach einer Sanierung wurde sie 1998 wieder eingeweiht.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-577906/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.