Regionalnachrichten

Thüringen Tausende zu Demo gegen Ministerpräsidentenwahl erwartet

Empörte Bürger demonstrieren vor der Staatskanzlei in Erfurt mit einem Transparent. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Auch nach dem Rücktritt des Thüringer Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) reißen die Proteste gegen seine Wahl mit den Stimmen der AfD nicht ab. Für heute haben unter anderem der Deutsche Gewerkschaftsbund und das "Unteilbar"-Bündnis zu einer Demonstration in Erfurt aufgerufen. Nach Angaben der Stadtverwaltung als Versammlungsbehörde werden bis zu 10 000 Teilnehmer erwartet. Nach einer Auftaktkundgebung wollen sie durch die Innenstadt ziehen. Die Veranstalter haben unter dem Motto "#Nichtmituns: Kein Pakt mit Faschist*innen - niemals und nirgendwo!" bundesweit für die Demonstration mobilisiert.

Kemmerich war am Mittwoch vergangener Woche mit den Stimmen von FDP, CDU und AfD im Landtag zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten gewählt worden. Unter starkem politischen Druck war der FDP-Politiker nach drei Tagen im Amt zurückgetreten.

Newsticker