Regionalnachrichten

Thüringen Thüringer SPD wählt ihre Spitze neu: Parteitag mit Scholz

Delegierte werfen einen Schatten auf das SPD-Parteilogo. Foto: arifoto UG/dpa/Archivbild

(Foto: arifoto UG/dpa/Archivbild)

Bad Blankenburg (dpa/th) - Innenminister Georg Maier soll die Thüringer Sozialdemokraten in die Neuwahl im kommenden Jahr führen. Maier tritt heute auf einem Landesparteitag in Bad Blankenburg bei der Wahl zum SPD-Landesvorsitzenden an. Er will Nachfolger von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee werden, der aus Altersgründen nicht erneut kandidiert. Gleichzeitig soll Maier als Spitzenkandidat für die Landtagswahl voraussichtlich am 25. April 2021 nominiert werden. Als Gast auf dem Parteitag wird Bundesfinanzminister und SPD-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Olaf Scholz, erwartet.

Die SPD ist die erste der sechs Thüringer Landtagsparteien, die sich auf einen Spitzenkandidaten festlegt. Die vorgezogene Wahl ist nötig, weil der rot-rot-grünen Regierungskoalition vier Stimmen für eine eigene Mehrheit im Landtag fehlen.

Bei der Wahl der SPD-Vizevorsitzenden zeichnet sich auf dem Parteitag eine Kampfkandidatur ab. Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein will in die Parteispitze zurück. Er hatte Ende 2017 sein Amt als Parteivorsitzender niedergelegt, um sich auf seine Wiederwahl als Oberbürgermeister zu konzentrieren. Bausewein muss sich gegen einen der vier Stellvertreter durchsetzen, die alle erneut kandidieren.

Die SPD ist in Thüringen seit 2014 Juniorpartner einer starken Linken in einer Dreierkoalition mit den Grünen.

Newsticker