Regionalnachrichten

Thüringen Umfrage: Nur wenig Optimismus in der Wirtschaft

Ein Geschlossen-Schild an der Eingangstür eines Geschäfts. Foto: picture alliance/Oliver Berg/dpa/Symbolbild

(Foto: picture alliance/Oliver Berg/dpa/Symbolbild)

Erfurt/Gera (dpa/th) - Die Stimmung in der Thüringer Wirtschaft ist gedrückt, die Erwartungen an eine Konjunkturerholung sind zurückhaltend. Das sei das Ergebnis einer Umfrage unter 1100 Unternehmen, teilten die drei Thüringer Industrie- und Handelskammern (IHK) am Dienstag mit. 41 Prozent der Betriebe im Freistaat befürchteten eine insgesamt ungünstigere Wirtschaftsentwicklung in diesem Jahr. Mit besseren Geschäften rechneten derzeit lediglich 16 Prozent der Firmen.

Dabei gebe es große Unterschiede unter den Branchen. Besonders die Lage von Touristikunternehmen und Einzelhandel sei dramatisch, so die Kammern.

Insgesamt bewerteten 30 Prozent der befragten Unternehmer ihre Lage als gut. Als schlecht bezeichneten 38 Prozent ihr Geschäft - 32 Prozent waren es im Herbst 2020.

Vergleichsweise optimistisch sei die Bewertung in der Industrie. Ein Drittel der Betriebe schätze die wirtschaftliche Lage als gut ein, ein weiteres Drittel komme zu einem befriedigenden Urteil. Allerdings berichtete jedes zweite Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr von weniger Aufträgen. Trotzdem wollten zwölf Prozent der Industrieunternehmen Personal einstellen. Branchenübergreifend planten das nur sieben Prozent der Firmenchefs.

"Der Blick nach vorn fällt vielen Unternehmern immer schwerer. Sie sehen sich derzeit mit Perspektivlosigkeit und dem Gefühl konfrontiert, nicht gehört zu werden", erklärte der Geschäftsführer der IHK Ostthüringen, Peter Höhne, in Gera. Entsprechend hoch seien die Erwartungen an das Bund-Länder-Treffen an diesem Mittwoch.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-660028/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.