Regionalnachrichten

Thüringen Voigt für kostenlose Tests bei Reisen in Risikogebiete

Proben für Corona-Tests werden für die weitere Untersuchung vorbereitet. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild)

Erfurt (dpa/th) - Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt hat sich für kostenlose Corona-Tests bei Reisen in Risikogebiete ausgesprochen. "Wenn der Staat Risikogebiete festlegt, ist doch niemandem zu erklären, warum Thüringer Urlauber dann dafür bezahlen sollen. Das macht immerhin 250 bis 500 Euro Kosten für eine durchschnittliche Familie aus", erklärte Voigt am Samstag in Erfurt. Er widersprach damit Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke).

Thüringens Regierungschef hatte dafür plädiert, dass Reiserückkehrer aus Risikogebieten selbst für die Testkosten aufkommen. "Da gilt das Verursacherprinzip", sagte Ramelow am Freitag. Wer sich für ihn erkennbar in eine Region begebe, die als Corona-Risikogebiet eingestuft sei, könne nicht erwarten, dass die Allgemeinheit für seine Tests bezahle. Ramelow plädierte für eine bundeseinheitliche Regelung.

Voigt stellte sich hinter den Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der verpflichtende Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten will. Die Kosten solle der Staat tragen. Oft könnten Urlauber bei der Buchung nicht ahnen, dass ausgerechnet ihr Urlaubsziel Monate später ein Risikogebiet sei, begründete Voigt seine Haltung.

Nach Angaben von Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) kostet ein Coronatest zwischen etwa 70 und 120 Euro.

Newsticker