Regionalnachrichten

Thüringen Warnstreiks in Verwaltung, Unfallkasse und Bundeswehr

Ein Streikender mit einer Warnweste mit dem Verdi-Logo und einer roten Trillerpfeife. Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

(Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild)

Gotha (dpa/th) - Rund 60 Mitarbeiter der Stadtverwaltung, dem Landratsamt, der Unfallkasse Thüringen und der Bundeswehr haben sich laut Gewerkschaft Verdi bei einem Warnstreik vor dem Neuen Rathaus in Gotha eingefunden. Die Arbeit werde bis 11 Uhr niedergelegt, sagte Verdi-Fachbereichsleiter Jürgen Schön am Mittwoch. Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes hatte Verdi zudem zu Aktionen im Landratsamt des Ilm-Kreises in Arnstadt sowie dem Greizer Krankenhaus aufgerufen. Verdi sprach von ersten Aktionen in Thüringen, die in den kommenden Tagen ausgeweitet würden.

Verdi und der Beamtenbund dbb fordern für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Kommunen und Bund 4,8 Prozent mehr Geld, mindestens aber 150 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Mitte September war die zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis geblieben. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 22. und 23. Oktober angesetzt.

Newsticker