Regionalnachrichten

Thüringen Zahl der Arbeitsunfälle in Thüringen rückläufig

Krankenwagen mit Blaulicht. Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild

(Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - Während der Corona-Pandemie ist die Zahl der schweren Arbeitsunfälle in Thüringen weiter gesunken. Von Januar bis Ende November wurden bisher 17 schwere sowie vier tödliche Arbeitsunfälle gemeldet, wie das Arbeitsministerium am Sonntag mitteilte. Im gesamten vergangenen Jahr gab es im Freistaat 31 schwere Arbeitsunfälle und damit bereits 18 weniger als 2018. Zudem ereigneten sich 2019 drei tödliche Arbeitsunfälle - sechs weniger als im Jahr zuvor.

Hauptursachen für schwere Arbeitsunfälle waren im vergangen Jahr den Angaben zufolge Abstürze, herabstürzende Teile, der unsachgemäße Umgang mit Fahrzeugen, Land- und Forstarbeiten sowie Vergiftungen. Im vergangenen Jahr habe es in Betrieben 8538 Überprüfungen der Arbeitsschutzbestimmungen gegeben. Dabei wurden rund 7100 Beanstandungen festgestellt. Rückläufig sei in Thüringen ebenfalls Zahl der Berufskrankheiten, hieß es.

Regionales