Reise

Weltgrößter Tourismustreff 10.000 Aussteller auf ITB

Die Internationale Tourismus-Börse (ITB) in Berlin ist der weltweit wichtigste Treffpunkt der Reisebranche. Wer im internationalen Milliardenmarkt Reisen den Anschluss nicht verpassen will, muss an der Spree präsent sein, verkündet die Messe Berlin selbstbewusst. Jedes Jahr werden hier im März touristische Trends gesetzt und Millionen-Verträge unterzeichnet.

Zur 38. ITB, die am 12. März ihre Pforten öffnet und bis zum 16. andauert, wollen über 10.000 Aussteller aus 178 Ländern und Regionen in den Hallen unter dem Funkturm Lust auf Reisen und machen. Mit zahlreichen Innovationen reagierte die Messe in den vergangenen Jahren auf Kritik der Branche. Mancher Aussteller stört sich aber am bunten Treiben in den Hallen speziell für das Publikum.

Angefangen hat die ITB ganz bescheiden 1966. Bei der ersten Präsentation kamen neun Aussteller und 250 Fachbesucher. Als erste internationale Länder warben Ägypten, Brasilien sowie der Irak und Guinea um zahlungskräftige Urlauber. Auch deutsche Regionen waren schon dabei.

Mit den Jahren erwarb die ITB als touristischer Treffpunkt einen Markennamen. 1979 kamen 842 Aussteller aus 79 Ländern. Nachdem Karibik- und Pazifik-Inseln den Wert der ITB für internationale Kontakte und zur Ankurbelung des Tourismus erkannten, kam 1985 selbst die Volksrepublik China an einer Präsentation in der damals noch durch die Mauer geteilten Stadt nicht mehr vorbei. In diesem Jahr erwartet die Messe wieder rund 70.000 Fachbesucher aus aller Welt.

Quelle: ntv.de