Reise

Erste Details zum Neubau "AIDAnova" sticht Ende 2018 in See

AIDAnova_Elbphilharmonie.jpg

Entwurf des neuen Schiffes.

(Foto: Aida Cruises)

2018 kommt das nächste große Schiff von AIDA auf den Markt. Mit der "AIDAnova" gibt es eine Weiterentwicklung der letzten beiden Neubauten. Dabei setzt die Reederei auf neue Kabinenvarianten, LNG-Antrieb und noch mehr Unterhaltung.

Nun ist es raus: Die ersten Highlights des neuen AIDA-Schiffes, der "AIDAnova", sind öffentlich. Der Neubau wird ab Dezember 2018 in See stechen und in der Saison 2018/19 zu den Kanarischen Inseln fahren. Der Flottenzugang wird als erstes Kreuzfahrtschiff mit 100 Prozent Flüssiggas (LNG) betrieben. Nach Angaben des Unternehmens sollen damit bis zu 80 Prozent der Stickoxid-Emissionen verringert werden.

Die Reedereien werden immer wieder mit ihrem umweltschädlichen Verhalten konfrontiert. Vor Kurzem hat der Naturschutzbund Nabu in einem Umweltranking die Schiffe anhand ihrer Belastungen bewertet. Die Reedereien versuchen deshalb mit ihren neuen Techniken zu werben.

AIDAnova Beach Club.jpg

Der Beach Club ist ein wiederkehrendes Element, wird aber modifiziert.

(Foto: Aida Cruises)

Mehr als zwei Millionen Deutsche haben im Jahr 2016 Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff gemacht. Nach Prognosen des Branchenverbandes Clia wird diese Zahl in den kommenden Jahren wohl noch weiter ansteigen. AIDA baut deshalb auch die Kabinenvarianten aus. Erstmals gibt es bei der Reederei auch Einzelkabinen für Alleinreisende im Angebot. Eine weitere Neuerung ist eine Penthouse-Suite, die 73 Quadratmeter hat und sich über zwei Decks ausbreitet.

Auch Altbewährtes findet sich wieder

Darüber hinaus wird auch weiter in das Unterhaltungs- und Freizeitprogramm investiert. Neben neuen Bars und Clubs gibt es sogar drei Wasserrutschen an Bord. Der Beach Club, wie er auf den Schiffen "Prima" und "Perla" bereits existiert, gibt es auch auf dem Neubau, allerdings etwas verändert.

Der Kreuzfahrtmarkt ist umkämpft, denn alle Reedereien möchten am Branchenwachstum teilhaben. Neben AIDA buhlen unter anderem Tui Cruises, MSC, Royal Cribbean und Norwegian Cruise Line um die deutschsprachigen Gäste. Alle Reedereien präsentieren in kurzen Abständen neue Kreuzfahrtschiffe, um immer spektakulärere Reisen anzubieten.

Quelle: n-tv.de, sgu

Mehr zum Thema