Reise
Dienstag, 13. September 2011

Verspätet, aber verschönert: Funkturm feiert und schlemmt

Der Berliner Funkturm wurde vor 85 Jahren in Dienst gestellt. Nach mehren Monaten der Schließung öffnet er nun wieder - mit einem großen Geburtstagsbuffet im Zwanziger-Jahre-Restaurant in 55 Metern Höhe. Eine gute Gelegenheit, sich Berlin von oben anzuschauen.

Das Restaurant ist in 55 Metern Höhe, die Aussichtsplattform in 124 Metern.
Das Restaurant ist in 55 Metern Höhe, die Aussichtsplattform in 124 Metern.(Foto: dpa)

Es kommt spät, aber es kommt: Der Berliner Funkturm feiert heute mit einigen Tagen Verspätung sein 85-jähriges Jubiläum. Dazu gibt es im Funkturm-Restaurant ein großes Geburtstagsbuffet. Neben dem Restaurant in 55 Metern Höhe ist auch die Aussichtsplattform in 126 Metern Höhe nach monatelangen Wartungs-, Sanierungs- und Beleuchtungsarbeiten wieder geöffnet. Für Berliner und Berlin-Besucher eine gute Chance, von dort oben einen Panoramablick auf die Hauptstadt zu werfen.

400 Tonnen Stahlverstrebungen und Treppenläufe der Außentreppe wurden saniert sowie die Beleuchtung auf sparsame LED-Lampen umgestellt. Neben der großen Energieeinsparung bringt das auch mehr Möglichkeiten der farbigen Beleuchtung des Berliner Wahrzeichens. Zum eigentlichen Geburtstag am 3. September war der Funkturm wegen der Sanierungsarbeiten noch geschlossen.

Restaurant im Stil der 1920er Jahre

Das Geburtstagsbuffet für 23 Euro pro Person gibt es ab heute bis Ende Oktober. Die Fahrt im gläsernen Fahrstuhl zum Restaurant, welches original im Stil der 1920er Jahre, der Erbauungszeit, eingerichtet ist, ist im Preis inbegriffen.

Seit der Einweihung des Funkturms im Jahr 1926 wurden fast 18 Millionen Besucher gezählt. Von hier aus wurden die ersten regelmäßigen Rundfunksendungen in Deutschland verbreitet.

Service

Das Buffet gibt es Dienstag bis Sonntag von 18 bis 23 Uhr. Reservierungen (auch für Montag, ohne Buffet) unter Tel. 030 / 3038 2900 oder funkturm@capital-catering.de.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de