Reise
Beim Gesundheitsurlaub steht der Körper im Mittelpunkt.
Beim Gesundheitsurlaub steht der Körper im Mittelpunkt.(Foto: imago/Science Photo Library)
Mittwoch, 14. September 2016

Wenn Wellness nicht ausreicht: Gesundheitsurlaub ist die modernere Kur

Der Wellness-Boom ist seit Jahren ungebrochen, doch nun liegt auch der Gesundheitsurlaub voll im Trend. Er ist fast so etwas wie der Kuraufenthalt 2.0. Medizinische Anwendungen, Ernährung und Sport sind Teil des Ganzen - und die Angebotsvielfalt kennt keine Grenzen.

Wellness-Anwendungen wie Massagen und Saunagänge helfen gestressten Arbeitnehmen dabei, etwas zu entspannen. Doch vielen geht die Entspannungsphase während eines kurzen Wellnessurlaubs im nahegelegenen Hotel nicht weit genug. Sie wollen mehr für ihren Körper tun, nehmen beispielsweise an Heilfasten- und Detox-Kursen- und -aufenthalten teil, um ihren Körper ganzheitlich in Schwung zu bringen. Doch was steckt dahinter?

Der sogenannte Gesundheitstourismus ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Der Deutsche Tourismusverband spricht von einem "Megatrend". Oftmals sind es Reisen, die einen Anteil von Wellness-Anwendungen haben, dazu kommen Sprechstunden von Ärzten und Therapeuten, die spezielle Beschwerden unter die Lupe nehmen. Wer Probleme mit der Ernährung hat, kann beispielsweise eine Reise mit Ernährungsberatung buchen.

"Gesundheit wird zum Lifestyle", heißt es im einem Branchenreport Gesundheitstourismus vom Deutschen Tourismusverband. Die Hotels werden zu "Full-Service-Gesundheitszentren". Die freien Tage werden nicht zum Faulenzen, sondern zur Verbesserung der Gesundheit genutzt.

Internet bietet Tausende Angebote

Das Angebot für Urlaubsaufenthalte mit dem Fokus Gesundheit ist gerade im Internet riesig. Anbieter wie "Fitreisen" bieten Heil- und Thermalkuren, Burn-out & Anti-Stess-Präventionsaufenthalte sowie Fasten-Gruppenreisen an. Der Markt ist riesig, schließlich will jeder gesund, ernährungsbewusst und aktiv leben. Auch Portale wie "gesundheitsreisen.de" bieten ebenfalls eine breite Palette von Entspannungs- und Aktivreisen an, die die Gesundheit der Urlauber verbessern und das Wohlbefinden steigern sollen. Die Preise reichen von relativ günstigen Kurzaufenthalten im östlichen Ausland bis hin zu kostspieligen Fernreisen. Für jeden Geldbeutel soll etwas dabei sein.

Im Zuge der Selbstoptimierung jedes Einzelnen braucht heutzutage kaum noch jemand eine Kur-Verordnung vom Arzt, denn jeder kann seine persönliche Gesundheitsreise im Internet selbst buchen. Wie gut die angepriesenen Hotels und Resorts vor allem im Ausland (Ungarn, Polen usw.) sind, müssen potenzielle Kunden abwägen.

Die LOHAS werden abgeholt

Allerdings steht fest: Bei dem riesigen Angebot von Wellness bis Heilfasten, von Burn-out-Prävention bis Yoga- und Ayurvedareisen muss das Einnahmepotenzial der Branche beträchtlich sein. Das erkennen auch die Urlaubsorte in Deutschland. Nicht nur die Heilbäder und Kurorte sind Teil des Ganzen; auch Orte, die nicht auf den ersten Blick mit Kuraufenthalten verknüpft werden, versuchen, vom Megatrend Gesundheit zu profitieren. Für den Deutschen Tourismusverband passt das alles sehr gut zu der gesundheitsbewussten Gruppe der "LOHAS" ("Lifestyles of Health and Sustainability"), die genau auf sich und ihre Lebensweise achtet: "Als Gegentrend zur Hektik und Technisierung des Alltags wachsen auch die Sehnsucht nach dem Handfesten, Authentischen und der Bezug zur Natur", so der Verband.

Jeder hat nur einen Körper und in diesen wird auch kräftig investiert. Für gesundheitsbewusste Urlauber sind die Möglichkeiten ziemlich groß - und die Einnahmequellen für Hotels sicherlich ebenso.

Quelle: n-tv.de