Reise

Unterirdischer Zugang Im Riesengebirge entsteht Baumwipfelpfad

Den Wald hautnah erleben kann man ab dem kommenden Sommer im tschechischen Riesengebirge. Dort entsteht derzeit ein großer Baumwipfelpfad, der mit allerhand Besonderheiten zum Entdecken einlädt.

imago71384642h.jpg

Diesen Pfad kann man im hessischen Nationalpark Kellerwald-Edersee entdecken.

(Foto: imago/Manfred Ruckszio)

Im tschechischen Riesengebirge entsteht derzeit ein neuer Baumwipfelpfad, der die Besucher tief in den Kosmos des Waldes einführen soll. Schon im kommenden Sommer soll die Anlage in Janské Laznì (Johannisbad) ihre Pforten für Kletterfreudige sowie große und kleine Entdecker öffnen - und schon der Eingang ist dabei bereits ein Erlebnis.

Der Baumwipfelpfad erhält einen unterirdischen Zugang, damit die Besucher die Bäume von der Wurzel bis zur Krone entdecken können. Vom Waldboden geht es 23 Meter entlang der Baumstämme in die Höhe. Insgesamt erstreckt sich der Holzweg über 1300 Meter.

Gebaut wird derzeit auch an einem 45 Meter hohen Aussichtsturm, von dem aus man über eine Rutsche zurück zum Waldboden gelangt. Daneben werden verschiedene Kletterpfade eingerichtet, um den Wald hautnah zu entdecken und sich zwischen den Baumkronen entlang zu hangeln.

Mit seiner gigantischen Länge macht der tschechische Baumwipfelpfad dem bisher längsten der Welt Konkurrenz. Auch der Weg im Nationalpark Lusen im Bayrischen Wald ist 1300 Meter lang, misst allerdings nur eine Höhe von 44 Metern. Dieser wurde bereits 2009 eröffnet.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, lsc