Reise

Transocean Tours sagt Weltreise ab "MS Astor" bleibt liegen

Schlechte Nachricht für viele Kreuzfahrtgäste: Transocean Tours hat die 144-tägige Weltreise der "MS Astor" abgesagt. Die Reise sollte am 27. November in Nizza beginnen.

Kreuzfahrtschiff_MS Astor.jpg

Die "Astor" hat Platz für fast 600 Passagiere - theoretisch.

Ursache ist das vorläufige Insolvenzverfahren, das seit September bei dem Seereisenanbieter in Bremen läuft. Dieses lasse "eine Durchführung der Weltreise nicht zu", teilte Transocean mit. Anfang September hatte es noch geheißen, alle Reisen in der laufenden Saison würden "wie geplant durchgeführt". Transocean versucht nun, die betroffenen Gäste auf spätere Termine oder andere Schiffe umzubuchen.

Wie viele Urlauber betroffen sind, ließ Firmensprecher John Will offen. An Bord der "Astor" ist Platz für 590 Passagiere. Alle 144 Reisetage hatten 103 Gäste gebucht. Die Tour durch den Suezkanal nach Asien und Australien durch den Panamakanal und an die US-Ostküste war allerdings auch etappenweise buchbar. Ersatzweise werde nun versucht, die Passagieren zum Beispiel auf die "Delphin Voyager" umzubuchen. Wer sich gegen eine Umbuchung entscheidet, müsse mit der Versicherung des Veranstalters klären, in welcher Höhe Zahlungen erstattet werden.

Zweite Absage in einem Jahr

Für Transocean ist es die zweite Absage einer Weltreise binnen elf Monaten. Ende November 2008 musste bereits die letzte Weltumrundung der "MS Astoria" kurzfristig storniert werden. Damals war ein Antriebsschaden die Ursache, gut 3000 Passagiere waren betroffen.

Für die "Astor" soll der Kreuzfahrtbetrieb am 1. Juni 2010 wieder beginnen. Bis dahin stehe ein Umbau in der Lloyd-Werft in Bremerhaven an, der aufgrund der Weltreisen-Absage laut Anbieter früher beginnen und umfangreicher als bisher geplant ausfallen soll.

Im Sommer 2010 wird der Anbieter aber nicht mehr Transocean Tours heißen, sondern Transocean Kreuzfahrten. Unter diesem Namen hat die Firma Premicon aus München, die Eigentümerin der "Astor" ist, im Zuge des Insolvenzverfahrens einen neuen Veranstalter gegründet. Er soll das Hochsee- und Flussreisenprogramm von Transocean Tours übernehmen.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema