Reise
Mängel sollten auf jeden Fall dokumentiert werden.
Mängel sollten auf jeden Fall dokumentiert werden.(Foto: imago/Peter Seyfferth)
Mittwoch, 08. November 2017

Dokumentation und Beweise: Mängel in Ferienwohnung richtig reklamieren

Ist die Ferienwohnung schmutzig oder funktionieren wichtige Dinge wie die gewünschte Sauna nicht, können Reisende auch nachträglich noch ihre Mängel reklamieren. Allerdings müssen sie dabei einiges beachten und vor allem Beweise bereithalten.

Wenn die gebuchte Ferienwohnung nicht dem gewünschten Qualitätsstandard entspricht, ist das sehr ärgerlich. Dann lohnt es sich in jedem Fall, die Beweise für den möglichen Reisemangel sicherzustellen. Urlauber können Mängel an der Ferienwohnung noch nachträglich reklamieren. So geht's.

Telefonate und Notizen

Reklamieren Urlauber Mängel später telefonisch, sollten sie nicht vergessen, sich den Name ihres Gesprächspartners und die Uhrzeit des Telefonats aufzuschreiben. Auch den Inhalt des Gesprächs notieren sie sich grob und lassen sich ihre Mitschrift idealerweise von einem weiteren Anwesenden gegenzeichnen, rät Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Die Notizen dienen als Beleg, dass der Mangel umgehend gemeldet wurde.

Beweise

Nachträglich können Urlauber nur schwer nachweisen, dass ein bestimmter Mangel vorlag und sie diesen nicht selbst verursacht haben. Wichtig: Mängel fotografieren und Zeugen dazu holen. "So ist es leichter, Ansprüche glaubhaft zu machen", erklärt Fischer-Volk.

Rechte

Bei Mängeln in Ferienwohnungen, die beim Eigentümer gebucht worden sind, greift in Deutschland das Mietrecht: Urlauber können dann anteilig die Miete mindern. Bei Buchungen über Reiseveranstalter gilt für Buchungen bis Ende Juni 2018 noch das Pauschalreiserecht.

Reisende müssen allerdings nicht bis nach dem Urlaub mit der Anfrage warten. Auch zu Beginn der Anmietung der Wohnung können sich die Betroffenen direkt an den Vermieter beziehungsweise an die Reiseveranstalter melden. Oftmals können Mängel dann direkt behoben oder das Problem anderweitig gelöst werden, etwa durch einen Wohnungswechsel.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen