Reise

Beliebteres Reiseziel als Bayern Mecklenburg erobert den Thron

Mecklenburg-Vorpommern ist in diesem Jahr für einheimische Urlauber das beliebteste Sommerreiseziel in Deutschland. Mehr als ein Viertel (26,1 Prozent) der Deutschen, die in diesem Jahr in eigenen Land Urlaub machten, fuhr in den Nordosten. 2008 hatte Bayern vorn gelegen.

2mx63543.jpg2142548009404395749.jpg

Die BUGA in Schwerin brachte Mecklenburg-Vorpommern einen zusätzlichen Schub an Besuchern.

(Foto: dpa)

Damit nimmt Mecklenburg-Vorpommern nach einem Jahr wieder den Spitzenplatz in dieser Auswertung ein, wie eine Analyse des Europäischen Tourismus Instituts (ETI) in Trier ergab. Das teilte das Wirtschaftsministerium mit. Im Vorjahr kamen 19,5 Prozent der Sommerurlauber nach Mecklenburg-Vorpommern.

Bayern auf Platz zwei

Bayern sei 2009 mit einem Anteil von 17,7 Prozent auf dem zweiten Platz gelandet. Auf dem dritten Rang folge Schleswig-Holstein mit 14,8 Prozent. Die Beliebtheit Mecklenburg-Vorpommerns sei auch günstigen Umständen wie der Bundesgartenschau in Schwerin und dem Reiseverhalten der Deutschen in der Krise zu verdanken, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel.

Die repräsentative Studie beruht auf 2019 Telefoninterviews. Als Sommerurlaub gelten Reisen ab fünf Tagen Dauer in der Zeit zwischen Juni und September. Der Haupturlaub im Sommer sei mit 13,6 Tagen im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas länger geworden. Deutschland bleibe mit knapp 32 Prozent Anteil an allen Sommerreisen der Deutschen das beliebteste ReReiseziel, gefolgt von Italien mit 11,2 Prozent und Spanien mit 6,7 Prozent.

Quelle: ntv.de, dpa