Reise

Besonders auf Mückenschutz achten Mehr Dengue-Fieber in Venezuela

dengue.jpg

Kampf gegen Dengue-Fieber in Caracas: Mückennester werden ausgeräuchert. (Archivbild)

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

In Venezuela sollten sich Urlauber und Geschäftsreisende derzeit besonders gut gegen Mücken schützen. In dem südamerikanischen Land hat sich die Zahl der Fälle von Dengue-Fieber deutlich erhöht.

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes ist sie derzeit doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Darauf weist das in Darmstadt erscheinende Tourismus-Branchenmagazin "Travel One" hin. Dengue wird durch Mücken übertragen. Betroffen seien vor allem der Bundesstaat Miranda an der Küste sowie die Hauptstadt Caracas mit ihrer Umgebung.

Bei Dengue treten laut dem Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf zwei bis zehn Tage nach der Infektion plötzlich Fieber sowie Kopf- und Gliederschmerzen auf. Nach etwa einer Woche seien die Symptome wieder verschwunden. Eine erste Erkrankung heile meist ohne Probleme, bei einer Zweitinfektion seien jedoch schwere Komplikationen möglich.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema