Reise

Kaum Alkohol, kein Handy Serbien verschärft Verkehrsregeln

serbien_polizei.jpg

Die Strafzettel sollen nicht mehr beim Polizisten vor Ort bezahlt werden.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Serbien verschärft seine Verkehrsregeln. Vom 11. Dezember an ist Autofahren mit mehr als 0,3 Promille Alkoholgehalt im Blut tabu. Bei einem Verstoß drohen Geldstrafen von mindestens 50 Euro. Das gab das Innenministerium in Belgrad bekannt. Für Berufsfahrer gilt absolutes Alkoholverbot.

Strafbar ist künftig außerdem das Telefonieren mit dem Handy am Steuer und das Mitfahren von Kindern ohne Kindersitz. Darüber hinaus muss das Abblendlicht auch tagsüber eingeschaltet werden und mindestens eine Sicherheitsweste im Fahrzeug sein. Die Strafzettel werden nicht mehr vor Ort dem Polizisten bezahlt, sondern die Strafgelder müssen über eine Bank oder Post überwiesen werden.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema