Reise
Dienstag, 11. Mai 2010

Mehr Gäste, mehr Übernachtungen: Sylt beliebt wie nie

Deutschlands nördlichste Insel Sylt verzeichnet zum zweiten Mal in Folge ein Rekordjahr. Die Zahl der Übernachtungen stieg 2009 um 3,4 Prozent, die Zahl der Gäste um mehr als 5 Prozent. Für 2010 zeigt sich die Insel allerdings weniger optimistisch.

Wer kann einem Spaziergang am Sylter Strand schon widerstehen?
Wer kann einem Spaziergang am Sylter Strand schon widerstehen?

Party, Promis und Postkartenstrände - die Nordseeinsel Sylt boomt bei Touristen. Noch nie hat Deutschlands nördlichste Insel so viele Übernachtungen gezählt wie im Jahr 2009.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl um rund 3,4 Prozent auf knapp sieben Millionen. Die Zahl der Gäste erhöhte sich auf 870.000 (plus 6,1 Prozent), die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ging dagegen um 0,1 Tage auf genau acht Tage zurück.

Die meisten Touristen (4,5 Millionen) stiegen in der Gemeinde Sylt ab. Nach dem zweiten Rekordjahr in Serie schätzen die Sylter Touristiker das Jahr 2010 allerdings nur verhalten optimistisch ein, wie die Tourismusagentur Sylt Marketing mitteilte.Party, Promis und Postkartenstrände - die Nordseeinsel Sylt boomt bei Touristen. Noch nie hat Deutschlands nördlichste Insel so viele Übernachtungen gezählt wie 2009. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl um rund 3,4 Prozent auf knapp sieben Millionen. Die Zahl der Gäste erhöhte sich auf 870.000 (plus 6,1 Prozent), die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ging dagegen um 0,1 Tage auf genau acht Tage zurück.

Verhaltener Optimismus

Nach dem zweiten Rekordjahr in Serie schätzen die Sylter Touristiker das Jahr 2010 allerdings nur verhalten optimistisch ein, wie die Tourismusagentur Sylt Marketing mitteilte. "Wir hoffen auf eine ähnlich erfolgreiche Saison", sagte Geschäftsführer Moritz Luft. Allerdings fließe auch die "allgemeine Wirtschaftslage und insbesondere die aktuellen Entwicklungen am touristischen Markt" in die Prognose ein.

Unter den Inseldörfern profitierte Hörnum von den Eröffnungen zwei neuer Hotels. Der südlichste Inselort legte bei den Gästen um gut ein Viertel und bei den Übernachtungen um fast ein Drittel zu. Auch an der Nordspitze in List und im Promi-Ort Kampen stiegen die Zahlen. Die meisten Touristen stiegen aber in der Gemeinde Sylt ab. Zu der hatten sich die Orte Rantum, Westerland und Sylt-Ost zusammengeschlossen. Im Jahr 2009 zählte die neue Gemeinde 4,5 Millionen Übernachtungen und damit 2,8 Prozent mehr als die drei einzelnen Gemeinden im Jahr zuvor.

Die Stadt Westerland bleibt jedoch der Anziehungspunkt der Insel schlechthin: Die Urlauber verbrachten fast jede zweite Nacht (44 Prozent/3,1 Millionen) in einer der weißen Bettenburgen der nördlichsten Stadt Deutschlands.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de