Reise

Was tun gegen die Flaute? Welttourismusorganisation berät

Last Minute_Flüge_Rewe Touristik.jpg

Die Welttourismusorganisation rechnet für das laufende Jahr mit einem Umsatzrückgang um die fünf Prozent.

(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

In der kasachischen Hauptstadt Astana tritt die Hauptversammlung der Welttourismusorganisation (UNWTO) zusammen, um über Maßnahmen gegen die Flaute in der Reisebranche zu beraten. An dem viertägigen Treffen nehmen 600 Delegierte aus 120 Ländern teil.

Der designierte UNWTO-Generalsekretär, der Jordanier Taleb Rifai, sprach vor dem Treffen von ersten "Anzeichen des rückkehrenden Vertrauens und der Nachfrage". Für das laufende Jahr rechnet die Organisation jedoch mit einem Umsatzrückgang zwischen vier und sechs Prozent. Vom Tourismus, für den fast eine Milliarde Reisende im vergangenen Jahr umgerechnet rund 650 Milliarden Euro ausgaben, sind direkt oder indirekt 18 Millionen Arbeitsplätze abhängig.

Quelle: ntv.de, AFP