Sport
Formel 1
Fußballticker
Tennis
Darts WM
Handball
Bilderserie
imago0047477694h.jpg

Der FC Schalke traut sich was Gutes vom Griechen

Wenn in der Fußball-Bundesliga nicht noch das passiert, was Lothar Matthäus als eines der größten Wunder der (Liga)-Historie begreifen würde, dann steigt Dimitrios Grammozis mit dem FC Schalke 04 nach nur elf Spieltagen ab. Aber dieses Szenario darf den neuen Coach nicht interessieren. Von Tobias Nordmann, Bochum

cc45af06836a3aea5e9e5a897644aaae.jpg

Tiger Woods ist gerührt Morikawa gewinnt erstes WGC-Turnier

Der 24-jährige Collin Morikawa gewinnt nach der PGA Tour Champions auch das erste Tournier der World-Golf-Championships-Serie. In seinem Alter hat das bislang nur einer vor ihm geschafft: Tiger Woods. Der Altmeister meldet sich nach seinem schweren Unfall erstmals via Twitter zu Wort.

imago0045294826h.jpg

Lizenz kann Millionen bringen Wird E-Sport-Abteilung Schalkes Bauernopfer?

Für den schuldengeplagten FC Schalke 04 würde ein Abstieg in die 2. Bundesliga weitere finanzielle Einschnitte bedeuten. Neben Spielerverkäufen könnte auch die E-Sport-Abteilung des Vereins einen millionenschweren Geldregen einbringen. Dafür müssten die Berufszocker allerdings auf die internationale Bühne verzichten. Von Michael Bauer

imago1000990333h.jpg

Hinteregger gegen Füllkrug Zoff und Handgemenge in Bremen

Werder stoppt die Frankfurter Siegesserie, dann aber kochen die Emotionen über: Schon auf dem Feld kommt es zu Rudelbildungen, die Trainer Florian Kohfeldt und Adi Hütter geraten aneinander - auch nach dem Spiel. Im Tunnel fetzen sich Martin Hinteregger und Niklas Füllkrug.

Schlake05.jpg

Was Mainz 05 besser macht Schalke scheitert mit Projekt "Stallgeruch"

Als letzten Rettungsanker im Abstiegskampf krempeln Schalke 04 und Mainz 05 ihre Profiabteilungen vor der Winterpause noch einmal um. Der Ansatz ist fast gleich: Es kommen Spieler und Verantwortliche, die bereits eine Vergangenheit mit dem Klub haben. Das Projekt für die Zukunft geht aber nur bei einem Team auf. Von Michael Bauer

AP_19181800188558.jpg

Klage am Menschenrechtsgericht Sie will doch nur laufen

Die zweimalige 800-Meter-Olympiasiegerin Caster Semenya aus Südafrika reicht im Kampf gegen die sogenannte Testosteronregel des Leichtathletik-Weltverbandes Klage beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein. Sie fühlt sich diskriminiert und weigert sich, Medikamente zu schlucken.