Sport

Mehr Gebührengeld für Fußball ARD will Bundesliga-Rechte

Die ARD will mehr Geld für die Rechte an der Fußball-Bundesliga zahlen. "Wir wollen wieder dabei sein und die Partnerschaft verlängern - aber nicht um jeden Preis", sagte der amtierende ARD-Vorsitzende Thomas Gruber in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Die Rechte seien allerdings nicht zum damaligen Preis zu erhalten.

"Dass sich die für uns günstige Konstellation aus dem Jahr 2003 so nicht wiederholen wird, ist uns bewusst", sagte Gruber. Die ARD hält die Rechte für die Fußball-Bundesliga noch bis zum Mai 2006.

Gruber schloss nicht aus, dass für den Erwerb der Bundesliga-Rechte auch Gebührengelder ausgegeben würden. "Die Bundesliga ist ein Premium-Produkt, und dafür darf man auch Gebührengeld in die Hand nehmen. Es wird ja nicht bestritten, dass es auch zu unserem Programmauftrag gehört, Fußball zu zeigen", stellte der ARD-Vorsitzende fest.

Quelle: ntv.de