Sport

Basketball-Bundesliga Alba stellt den eigenen Rekord ein

Die Vormachtstellung der Berliner Korbjäger in der Bundesliga drückt sich auch in Zahlen aus. Auch wenn der Vorrundenspitzenreiter nur mit viel Mühe den eigenen Rekord in der Basketball-Bundesliga einstellen konnte. Das 71:67 (28:40) gegen Brandt Hagen war der 24. Sieg der Berliner im 24. und letzten Spiel der Vorrunde.

Doch zwei Tage nach dem Einzug ins Viertelfinale der SuproLeague hatte Alba mit dem Tabellenzehnten mehr Probleme als erwartet.

Die Gäste waren lange Zeit die bessere Mannschaft und führten teilweise mit 13 Punkten Vorsprung. Hagen lag bis eine Minute vor der Schlusssirene mit 67:66 vorn, doch Wendell Alexis und Derrick Phelps schafften für Alba noch die Wende.

Rang zwei der Vorrunde sicherten sich die Telekom Baskets Bonn, die beim 94:76 (41:36)-Erfolg gegen Avitos Gießen eine überzeugende Leistung boten. Überragender Akteur war Spielgestalter Mark Miller, der zwölf Punkte und zwölf Assists zum Sieg beisteuerte.

Quelle: n-tv.de