Sport

Wahre 100-m-Weltrekordlerin Arron hält sich für die Beste

Die französische Sprinterin Christine Arron sieht sich als "wahre" Weltrekordlerin über 100 Meter. In einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" antwortete die 31-Jährige auf die Frage, ob sie glaube, den wahren Weltrekord über 100 Meter zu besitzen: "Ja, wenn man die Mädchen anschaut, die vor mir sind - ja, das kann man so sagen, offen gestanden."

Schneller als die auf Guadeloupe geborene Französin bei ihrem Europarekord 1998 in 10,73 Sekunden waren lediglich zwei stets des Dopings verdächtigte Amerikanerinnen: die 1998 im Alter von 38 Jahren gestorbene Weltrekordlerin Florence Griffith-Joyner (10,49) sowie die dreimalige Olympiasiegerin von Sydney, Marion Jones (10,65).

Von Marion Jones habe sie "tatsächlich den Eindruck, dass sie betrogen hat, auch wenn es dafür keine Beweise gibt", sagte Christine Arron. Die Amerikanerin, die sich nicht für die am (morgigen) Samstag beginnenden Weltmeisterschaften in Helsinki qualifizieren konnte, war zuletzt im Zusammenhang mit dem Skandal um das kalifornische Labor Balco in die Schlagzeilen geraten, über das sie Doping-Mittel bezogen haben soll.

Quelle: n-tv.de