Sport

Telekom-Arzt droht Haftstrafe Auch Heinrich angeklagt

Telekom-Teamarzt Lothar Heinrich gehört zu den insgesamt 51 Personen, gegen die nach Abschluss der Doping-Ermittlungen vom Giro d'Italia 2001 Anklage erhoben worden ist. Laut "Gazetta dello Sport" trifft die Klage Heinrich in vier Punkten, darunter Sportbetrug und Verabreichung verbotener Substanzen.

Nun bleiben ihm 20 Tage, um sich zu äußern. Heinrich droht im ungünstigsten Fall eine Haftstrafe von drei Jahren. Während des Giro 2001 hatte Telekoms Teamarzt den Besitz von Coffein-Tabletten mit Eigenbedarf nach einem Jetlag begründet.

„Bei mir wurde eine Packung mit Coffein-Tabletten gefunden, die ich zum Eigenbedarf nutzte, und die frei verkäuflich in jeder Apotheke zu erhalten sind. Ich war damals gerade von einem Ärzte-Kongress in Philadelphia direkt zum Giro gekommen“, sagte Heinrich weiter.

Neben dem Telekom-Arzt wurden drei weitere Mediziner, vier Funktionäre, neun Mechaniker und Masseure sowie 34 Rad-Profis angeklagt. Unter den Fahrern, die gegen verschiedene Bestimmungen verstoßen haben, befinden sich Marco Pantani, Dario Frigo und die ehemaligen Telekom-Profis Alberto Elli und Giovanni Lombardi (alle Italien).

„Wir haben davon noch nichts gehört und noch nichts Schriftliches in der Hand. Also können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, wie wir darauf reagieren“, erklärte Telekom-Sprecher Olaf Ludwig.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen