Sport

Keine Lizenz Aus für TV Lützellinden?

Dem siebenmaligen deutschen Frauenhandball-Meister TV Lützellinden ist vom Ligaausschuss des Deutschen Handball-Bundes (DHB) die Lizenz für die Bundesliga-Saison 2003/2004 verweigert worden. Die wirtschaftliche Situation sei aufgrund der vorliegenden Unterlagen so kritisch, dass die mit einer Lizenzerteilung verbundenen Risiken zu hoch seien, begründete der Ligaausschuss am Freitag seinen Entschluss.

Der dreimalige Europacupsieger, der jüngst bereits um eine Fristverlängerung gebeten hatte, hat die Möglichkeit, gegen die Entscheidung Beschwerde einzulegen. Zuletzt hatte sich der seit 23 Jahren amtierende TVL-Trainer Jürgen Gerlach trotz der finanziellen Forderungen von Finanzamt, Krankenkassen und Berufsgenossenschaft optimistisch über die Lizenzerteilung geäußert.

Allerdings plagen den TVL und den für den wirtschaftlichen Bundesligabetrieb zuständigen neu gegründeten Gießener HC seit geraumer Zeit finanzielle Probleme. Wegen der Schulden in Höhe von geschätzten 250.000 Euro hatte Lützellinden Topspielerinnen wie Milica Danilovic, die ab Sommer beim HC Leipzig unter Vertrag steht, ziehen lassen müssen.

Sollte es beim Lizenzentzug für Lützellinden bleiben, würde Absteiger SG PSV Rostock auch in der nächsten Saison in der ersten Liga spielen. Den Gang in die Zweitklassigkeit treten Teutonia Riemke, Eintracht Minden und Hessen Hersfeld an, das wegen Insolvenz keinen Lizenzantrag mehr gestellt hatte.

Quelle: ntv.de