Sport

Neu gegründeter DOSB Bach kandidiert als Präsident

IOC-Vize Thomas Bach ist bereit, sich am 20. Mai in Frankfurt "an der Spitze einer schlagkräftigen Mannschaft" zum ersten Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wählen zu lassen.

Theo Zwanziger, Geschäftsführender Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), gab die Zusage des 52-jährigen Juristen am Donnerstag bekannt: "Es war unser Auftrag, den Besten zu gewinnen, ich bin sehr glücklich über diese Lösung", sagte der Leiter der Findungskommission von NOK und DSB. An einer breiten Zustimmung für den Tauberbischofsheimer gibt es keine Zweifel.

"Das einstimmige Votum empfinde ich als sehr ehrenhaft, deshalb werde ich mich gern der Verantwortung stellen", erklärte Bach. Er strebe eine "stärkere Professionalisierung mit der deutlichen Abgrenzung zwischen Haupt- und Ehrenamt" an.

Nationales Olympisches Komitee (NOK) und Deutscher Sportbund (DSB) hatten ihre Vereinigung zum neuen Dachverband am 10. Dezember in Köln beschlossen. NOK-Chef Klaus Steinbach hatte am 14. März auf eine Kandidatur für das Präsidium verzichtet. Der DSB-Vorsitzende Manfred von Richthofen (72) stand auch aus Altersgründen von Beginn an nicht zur Verfügung.

Das fünfköpfige Findungsgremium will seine Vorschläge für die weitere Präsidiumsbesetzung möglicherweise schon in der kommenden Woche vorlegen. Er habe großes Vertrauen, dass die Kommission ein "schlagkräftiges und kompetentes Team" präsentieren werde.

Quelle: ntv.de