Sport

Konsequenzen wegen Dopings Bach kündigt Sanktionen gegen Russland an

6deb8bc2844f3569e34c9351d5e01141.jpg

Thomas Bach - welche Taten folgen seinen Worten?

dpa

Wegen des McLaren-Berichts zum Dopingsystem in Russland spricht IOC-Präsident Thomas Bach davon, russische Sportler erneut untersuchen zu lassen. Zudem kündigt er weitere Maßnahmen an.

IOC-Präsident Thomas Bach hat nach den Enthüllungen des McLaren-Reports zum russischen Dopingsystem "geeignete Maßnahmen und Sanktionen" angekündigt. "Die dringendste Herausforderung sind die schockierenden Ergebnisse des jüngsten McLaren-Berichts zu Doping und Manipulation in Russland, die Glaubwürdigkeit und Integrität des Sports beschädigt haben", schreibt der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Freitag in seiner Neujahrs-Botschaft.

Der Chefermittler der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada), Richard McLaren, hatte Russland in seinen Reports Staatsdoping vorgeworfen. Bach betonte, zwei IOC-Kommissionen sollten sich mit den Ergebnissen beschäftigen. "Sie werden den ausstehenden Prozess berücksichtigen und allen Seiten eine faire Chance geben, gehört zu werden".

Bach versprach, "die Arbeit von Professor McLaren" fortzuführen und zu erweitern. Daher sollten alle Proben russischer Sportler der Spiele in Sotschi 2014 und London 2012 neu untersucht werden. "Es gibt viele Herausforderungen, deshalb können wir uns keinen Stillstand erlauben", schrieb Bach mit Blick auf den Jahreswechsel. "Wir müssen die Gelegenheit im neuen Jahr nutzen", forderte er.

Quelle: n-tv.de, rpe/dpa

Mehr zum Thema