Sport

1. Fußball-Bundesliga Bayern hat die Nase vorn

Carsten Jancker und vor allem "Joker" Alexander Zickler haben den deutschen Fußball-Meister Bayern München erneut auf Titelkurs geschossen. Die Münchner kamen vier Tage nach dem Einzug ins Champions-League-Finale zu einem glücklichen 2:1 (0:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern und übernahmen wieder die Tabellenführung. Bei drei Punkten Vorsprung vor den Gelsenkirchenern können die Bayern beim Saisonfinale am kommenden Samstag beim Hamburger SV bereits mit einem Unentschieden ihren 17. Titel perfekt machen. Kaiserslautern dagegen ist aus den Uefa-Cup-Rängen gestürzt und muss um sein Saisonziel bangen.

Krassmir Balakow hat in der Konkurrenzbegegnung um den Titel den Träumen von Schalke 04 einen schweren Dämpfer verpasst und seinen VfB Stuttgart praktisch vor dem Abstieg gerettet. Der 1:0 (0:0)-Siegtreffer des bulgarischen VfB-Spielmachers in der Schlussminute bedeutet für die Schalker den Verlust der Tabellenführung. Stuttgart dagegen kann bei drei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und einer klar besseren Tordifferenz nur noch theoretisch absteigen.

Dagegen ist Eintracht Frankfurt nicht mehr zu retten. Ohne einen Hauch von Gegenwehr ergab sich die Mannschaft von Trainer Friedel Rausch mit einem 0:3 (0:3) beim VfL Wolfsburg ihrem Schicksal und steht einen Spieltag vor Saisonende als zweiter Absteiger nach dem VfL Bochum fest. Für das Bundesliga-Gründungsmitglied ist es der zweite Sturz in die Zweitklassigkeit nach 1996.

Der SC Freiburg darf unterdessen weiter von seiner zweiten Uefa-Cup-Teilnahme nach 1995 träumen. Die Breisgauer gewannen bei Bundesliga-Absteiger VfL Bochum 3:1 (1:0) und haben im Fernduell mit dem 1. FC Kaiserslautern und Hertha BSC Berlin vor dem letzten Saisonspiel gegen den VfL Wolfsburg noch alle Chancen auf einen Platz im internationalen Geschäft.

Der Wettlauf zwischen Hertha BSC Berlin und Bayer Leverkusen um die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation ist 90 Minuten vor dem Saisonende weiter offen. Im direkten Duell trennten sich die beiden "Königsklassen"-Anwärter nach einem emotional aufgeladenen Duell 1:1 (1:0), so dass die Bayer-Elf ihren Vorsprung von einem Punkt auf die Berliner erfolgreich verteidigte.

Energie Cottbus hat am vorletzten Spieltag die Abstiegsränge verlassen und darf nach dem zehnten Heimsieg auf ein zweites Jahr in der Fußball-Bundesliga hoffen. Das Team von Trainer Eduard Geyer bezwang den Hamburger SV 4:2 (2:1).

Der Brasilianer Ailton hat Werder Bremen mit einem Doppelschlag auf Uefa-Cup-Kurs gehalten. Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf kam beim 1. FC Köln zum einem 3:1 (1:1)-Sieg.

Die Träume von der Champions-League werden für Borussia Dortmund immer mehr zur Realität. Durch ein verdientes 4:1 (1:0) bei der SpVgg Unterhaching sicherten sich die Westfalen am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga zumindest die Teilnahme an der Qualifikationsrunde, über die der Einzug in die "Königsklasse" perfekt gemacht werden kann.

Quelle: ntv.de