Sport

Champions League Bayern trifft auf ManU

Titelverteidiger Bayern München trifft in der Zwischenrunde der Fußball-Champions-League auf den FC Nantes, Manchester United und Boavisto Porto. Bayer Leverkusen muss sich in der zweiten Gruppenphase mit Juventus Turin, Deportivo La Coruna und dem FC Arsenal London auseinandersetzen.

Dies ergab die Auslosung durch die Europäische Fußball-Union (Uefa) im Noga Hilton Hotel in Genf.

Die Zwischenrunde beginnt am 20./21. November 2001. Die weiteren Spieltermine sind der 4./5. Dezember 2001, 19./20. Februar 2002, 26./27. Februar 2002, 12./13. März 2002 und 19./20. März 2002. Das Viertelfinale findet am 2./3. und 9./10. April kommenden Jahres statt.

Die beiden Halbfinals sind für den 23./24. April sowie den 30. April und 1. Mai terminiert. Das Finale der "Königsklasse" findet am 15. Mai 2002 im Glasgower Hampden Parkstatt.

Stimmen

Bixente Lizarazu (Bayern München): Das ist eine schwierige Gruppe. Aber besser jetzt gegen Manchester als im Viertelfinale.

Robert Kovac (Bayern München): Das Los ist nicht zu schwer, das ist alles machbar.

Willy Sagnol (Bayern München): Nantes spielt immer sehr gut, aber sie haben Probleme mit dem Toreschießen. Ich denke, es ist schwieriger gegen Nantes zu spielen als gegen Manchester.

Hasan Salihamidzic (Bayern München): Es gibt auch stärkere Gruppen. Vom Namen her sind die Gegner bis auf Manchester nicht so hochkarätig. In Manchester herrscht immer eine super Stimmung, das werden schöne Spiele.

Kenneth Merrett (Manchester United): Wir haben Bayern München inzwischen beinahe jedes Jahr als Gegner. Da kann man nicht mehr viel voreinander verstecken. Wir sind als Vereine freundschaftlich miteinander verbunden.

Reiner Calmund (Manager Bayer Leverkusen): "Ich bin geschockt. Das ist eine Hammergruppe. Die Münchner haben wieder einmal Glück gehabt, den guten Kuchen abbekommen. Wir dagegen haben die Riesengegner. In unserer Gruppe haben wir nichts zu verlieren, können nur gewinnen. Es ist eine große Sache für Leverkusen, wenn solch' große Teams wie Juventus, Arsenal und Deportivo La Coruna in die BayArena kommen."

Quelle: ntv.de