Sport

2. Fußball-Bundeliga Berger-Comeback mit Teilerfolg

Jörg Berger ist nach überstandener Darmkrebs-Operation erfolgreich auf die Trainerbank von Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen zurückgekehrt. Im ersten Spiel nach knapp zweimonatiger Auszeit unter dem 58 Jahre alten Coach ergatterte die Elf vom Tivoli ein 1:1 (0:0) bei Bundesliga-Absteiger SC Freiburg und bleibt damit genauso wie die Breisgauer im Aufstiegsrennen. Aachen belegt mit 30 Zählern weiter Rang fünf, Freiburg weist als Tabellendritter vier Zähler mehr auf.

Mainz wie es siegt und lacht

Aufstiegsaspirant FSV Mainz 05 hat dank Torjäger Andrej Woronin zum Rückrundenauftakt in der 2. Fußball-Bundesliga mit 33 Zählern zur Tabellenspitze aufgeschlossen.

Nach dem 14. Saisontreffer des heiß umworbenen Ukrainers zum 1:0 (1:0) gegen Union Berlin schloss das Team zur Spitzengruppe auf. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit sorgte Woronin vor 12.500 Zuschauern mit einem abgefälschten Drehschuss für das Tor des Tages und den vierten Sieg der Mainzer in Serie.

Burghausen holt Remis

Wacker Burghausen hat seine Negativserie in der 2. Fußball-Bundesliga beendet, aber leichtfertig den vierten Heimsieg verschenkt. Mit dem 1:1 (1:0) im Aufsteigerduell mit Eintracht Trier feierte das Team von Trainer Rudi Bommer immerhin den ersten Punktgewinn nach drei Niederlagen hintereinander.

Matthias Örüm (43. Minute) schoss die Gastgeber 3.000 Zuschauern verdient in Führung. Zwei Minuten vor Spielende gelang dem eingewechselten Rudi Thömmes der glückliche Ausgleich für die enttäuschenden Trierer

Fürth gewinnt gegen Duisburg

Dank Rachid Azzouzi hat die SpVgg Greuther Fürth ihren Abwärtstrend mit einem Arbeitssieg gegen einen dezimierten MSV Duisburg gestoppt. Der Ex-Duisburger sicherte den Franken beim Rückrundenstart der 2. Bundesliga einen 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen die "Zebras". Vor 5.155 Zuschauern erzielte Azzouzi in der 88. Minute den Treffer für die Franken.

Lorants Debüt in Westfalen geglückt

Das Debüt von Werner Lorant als Trainer des Fußball-Zweitligisten LR Ahlen ist geglückt. Seine Mannschaft gewann vor 6.000 Zuschauern den Rückrundenauftakt beim SSV Reutlingen mit 2:1 (2:1) und verbesserte sich auf den 15. Platz. Lamine Cissé (22.) und Marcus Feinbier (45.) schossen die Tore. Nico Frommer hatte die Gastgeber mit seinem zwölften Saisontor (18.) in Führung gebracht.

Oberhausen daheim nicht zu schlagen

Rot-Weiß Oberhausen ist vor eigenen Publikum weiter eine Macht. Die Mannschaft von Aleksandar Ristic gewann gegen den VfB Lübeck mit 3:1 (2:1). Vor 4.100 Zuschauern im Niederrheinstadion gingen die Gastgeber durch ein Eigentor des Lübeckers Björn Arens (8.) zunächst glücklich in Führung.

Nach dem postwendenden Ausgleich von Ferydoon Zandi (10.) machten Sasa Radulovic (45.) und Hajrudin Catic (55.) jedoch den achten RWO-Heimsieg im zehnten Spiel perfekt.

Köln bleibt Spitzenreiter

Der 1. FC Köln hat die Winterpause in der 2. Fußball-Bundesliga ohne Formverlust überstanden. Das Team von Trainer Friedhelm Funkel festigte mit einem 3:0 gegen den Karlsruher SC den ersten Platz und baute mit 42 Punkten den Vorsprung vor Eintracht Frankfurt sogar noch aus.

Ein umstrittener Foulelfmeter von Kapitän Thomas Cichon (24.) brachte den 1. FC Köln auf die Siegerstraße. Nach der Pause erhöhten Matthias Scherz (54.) mit seinem 13. Saisontor und Florian Kringe (87.) für die Rheinländer.

St. Pauli holt Remis

Das Trainer-Debüt von Franz Gerber beim FC St. Pauli nahm doch noch ein glückliches Ende. Ausgerechnet sein Sohn Fabian Gerber (90.) rettete mit dem Ausgleich in der Nachspielzeit den Hamburgern zumindest einen Punkt. Eintracht Frankfurt war durch ein Freistoßtor von Ervin Skela (34.) in Führung gegangen. Dabei machte der neue Hamburger Torwart Heinz Müller eine unglückliche Figur.

Mannheim nur mit Teilerfolg

In Mannheim verhalf die Punkteteilung keinem Team aus der Abstiegszone. Jürgen Rische (42.) erzielte die Braunschweiger Führung. Nach der Pause war der SV Waldhof die bessere Mannschaft und erreichte durch den in der Winterpause geholten Schweden Erol Bekir (53.) den insgesamt verdienten Ausgleich.

Quelle: ntv.de