Sport

FC Bayern nur remis Bremen vergrößert Vorsprung

Werder Bremen setzt sich in der Fußball-Bundesliga immer weiter von Verfolger FC Bayern München ab. Der Tabellenführer gewann am 24. Spieltag gegen Schlusslicht 1. FC Köln mit 3:2 und baute seinen Vorsprung vor dem Titelverteidiger auf neun Punkte aus.

Die Bayern mussten sich mit einem 3:3 gegen Hansa Rostock begnügen. Im Abstiegskampf erlitt Hannover 96 einen weiteren Rückschlag. Im ersten Spiel unter Trainer Ewald Lienen verloren die Niedersachsen gegen den 1. FC Kaiserslautern 0:1.

Werder wankt, aber fällt nicht

Die Treffsicherheit von Ailton ist für Werder Bremen weiterhin der größte Trumpf im Titelrennen. Mit seinen Saisontoren Nummer 21 und 22 in der 37. und 43. Minute hielt der Brasilianer seine am Ende wankende Mannschaft auf Kurs. Das 1:0 hatte Johan Micoud (16.) erzielt. Nach Toren von Oliver Schröder (57.) und Dirk Lottner (70.) gerieten die Bremer in der Schlussphase mächtig unter Druck und mussten noch einmal um die drei Zähler bangen.

Nachlässige Bayern

Drei Tage nach dem Champions League-K.o. bei Real Madrid zeigten die Münchner Bayern auch in der Bundesliga Nerven. Nach der schnellen Führung gegen Rostock durch Tore von Jens Jeremies (3.) und Roy Makaay (9.) drehten die Gäste von der Ostsee den Spieß gegen nachlässige Bayern um. Martin Max (52.) mit seinem 15. Saisontor, Magnus Arvidsson (65.) und Thomas Rasmussen (72.) schossen die Rostocker mit 3:2 in Front, ehe Makaay (76.) mit einem verwandelten Foulelfmeter zu seinem 17. Saisontreffer dem Favoriten wenigstens einen Zähler rettete.

Leverkusener Erfolgserlebnis

Bayer Leverkusen hat seine Talfahrt gestoppt und mit dem ersten Sieg in der Rückrunde zum 4:2 gegen den VfL Wolfsburg wieder Anschluss nach oben gefunden. Dimitar Berbatow mit dem schnellsten Saison-Tor nach 32 Sekunden, Marko Babic (13.), Bernd Schneider (32.) und Franca (63.) schossen den ungefährdeten Erfolg über den VfL heraus, der weiter auf seinen ersten Sieg in der BayArena warten muss. Marko Topic (21.) und Diego Klimowicz (82.) trafen für die Gäste.

BVB verspielt Sieg

Nach zuletzt zwei Niederlagen erhielt sich Borussia Dortmund mit dem 2:2 beim SC Freiburg seine Chancen auf die UEFA-Cup-Teilnahme. Nach der Führung der Breisgauer durch Roda Antar (17.) gelang Dede kurz vor der Pause der Ausgleich für den BVB, der sich nach Lars Hermels Eigentor (59.) für kurze Zeit auf der Siegerstraße wähnte. Doch mit einem verwandelten Strafstoß sicherte David Zkitischwili (67.) den Breisgauern einen Punkt.

Van Burik und Friedrich fliegen vom Platz

Weiter nicht aus dem Tabellenkeller kommt Hertha BSC. Die Berliner verloren mit dem 0:2 beim Hamburger nicht nur wichtige Punkte für den Klassenverbleib, sondern auch Dick van Burik und Arne Friedrich durch Platzverweise. Christian Rahn (34.) per Freistoß und Bernardo Romeo (71.) trafen für den HSV, der unter Trainer Klaus Toppmöller vor heimischer Kulisse weiter ungeschlagen bleibt.

Lienen kann Hannovers Talfahrt nicht stoppen

So hatte sich Ewald Lienen sein Debüt bei Hannover 96 nicht vorgestellt. Im ersten Spiel unter dem neuen Coach verloren die Niedersachsen gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:1 und fielen auf einen Abstiegsplatz zurück. Marian Hristow (62.) sicherte den Pfälzern den ersten Auswärts-Dreier unter Trainer Kurt Jara. Die Schlussphase musste der FCK nach einer Roten Karte gegen Alexander Knavs mit zehn Spielern überstehen.

Schalker Erfolgsserie gestoppt

Mit dem ersten Bundesliga-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 seit August 1991 machte Eintracht Frankfurt im Abstiegskampf weiter Boden gut. Ioannis Amanatidis (57.), Ervin Skela (77.) und Alexander Schur (80.) erzielten die Treffer zum 3:0 gegen die "Königsblauen", die ihre erste Niederlage seit 10 Spielen hinnehmen mussten.

Die 24. Runde wird am Sonntag mit den Begegnungen VfL Bochum - Borussia Mönchengladbach und VfB Stuttgart - TSV 1860 München abgeschlossen.

Quelle: ntv.de