Sport

Nix mit Tabellenführung "Club" nur remis in Cottbus

Die Spitzenteams der Fußball-Bundesliga kommen nur schwer in Fahrt und haben mäßige Generalproben für die in dieser Woche anstehenden Europapokal-Herausforderungen hingelegt. Lediglich Rekordmeister FC Bayern München und der FC Schalke 04 konnten Siege verbuchen, die anderen international vertretenen Clubs mussten sich mit Punkteteilungen begnügen.

Aber selbst die Bayern setzten beim knappen 2:1-Erfolg gegen Aufsteiger Alemannia Aachen keine Glanzlichter. "Natürlich war das alles noch nicht so, wie wir uns das vorstellen. Aber der Sieg bringt eine Woche Ruhe", sagte Uli Hoeneß.

Spielverderber Baumgart

Die Freude des Bayern-Managers über die Tabellenführung blieb auch am Sonntag bestehen. Denn beim 1:1 gegen Energie Cottbus verpasste der 1. FC Nürnberg die Chance, an den Bayern vorbeizuziehen. Zwar dominierten die Franken das Spiel über weite Strecken und sahen nach der Führung durch Jawhar Mnari (10.) lange Zeit wie der Sieger aus, mussten aber in der 83. Minute den Ausgleich durch Steffen Baumgart hinnehmen.

Bochum gibt rote Laterne ab

Noch größer war die Ernüchterung bei Arminia Bielefeld: Eine Woche nach dem umjubelten Sieg über den FC Bayern verloren die Ostwestfalen im zweiten Sonntagsspiel nach starker erster Halbzeit beim bisher sieglosen VfL Bochum mit 1:2 (1:0). Bochum rückte nach dem Sieg auf den 16. Tabellenplatz vor.

HSV bleibt unten

Im mit Spannung erwarteten Nordderby der beiden Champions-League-Vertreter Hamburger SV und SV Werder Bremen konnten beide Clubs mit dem 1:1 ihre Negativ-Serien nicht beenden. HSV-Coach Thomas Doll befand vor der Partie bei ZSKA Moskau am Dienstag: "Auf die Art und Weise, wie wir uns präsentiert haben, können wir aufbauen." Abwehrspieler Bastian Reinhardt rettete den Hamburgern das Remis, nachdem Tim Borowski die Gäste in Führung gebracht hatte. "Wir sind auf einem guten Weg", sagte der Torschütze. Dennoch: Der HSV bleibt sieglos, Werder hat seit fünf Pflichtspielen nicht gewonnen.

Van Bommel sichert Sieg

Die Bayern verbuchten gegen den frechen Aufsteiger aus Aachen einen 2:1-Pflichtsieg, den Neuzugang Mark van Bommel mit seinem zweiten Saisontreffer sicherte. "Er wird mit Sicherheit eine Führungsrolle bei uns übernehmen", lobte Trainer Felix Magath den Niederländer vor der Partie bei Inter Mailand am Mittwoch.

Asamoah gibt richtige Antwort

Ein umjubeltes Comeback feierte der zuvor für eine Partie suspendierte Gerald Asamoah beim 2:0 der Schalker über Wolfsburg. Nach seiner Einwechslung gelang dem Nationalspieler die Vorarbeit zum 2:0 durch Lincoln, zuvor hatte Kevin Kuranyi Schalkes erstes Tor erzielt. "Das war eine große Ehre, dass die Fans mich so gefeiert haben. Ich bin glücklich wieder bei der Mannschaft zu sein", sagte Asamoah. Die Niedersachsen blieben dagegen auch im fünften Spiel ohne Sieg und sehen schweren Zeiten entgegen.

Kahe mit viertem Tor

Mit der besten Heimbilanz aller Clubs hat sich Borussia Mönchengladbach nach dem 1:0-Erfolg über Borussia Dortmund im oberen Tabellendrittel etabliert. Mann des Tages war der Brasilianer Kah, der bereits seinen vierten Saisontreffer erzielte und unter Trainer Jupp Heynckes aufblüht. "Ich bin super drauf und zufrieden. Der Trainer hat mir sehr geholfen", sagte der Siegtorschütze.

Hertha nicht ganz unzufrieden

Mit dem 1:1 beim FSV Mainz 05 hat Hertha BSC zwar die Tabellenführung verspielt, ist nun aber schon seit elf Pflichtspielen ohne Niederlage. "Die Siegermentalität und den Killerinstinkt muss die junge Mannschaft erst entwickeln, meinte Hertha-Manager Dieter Hoeneß.

VfB wartet weiter auf Heimsieg

Der Frankfurter Alexander Meier verdarb dem VfB Stuttgart den ersten Heimsieg und rettete den Hessen mit seinem Treffer zum 1:1-Endstand die Niederlagen freie Serie seit Saisonbeginn. "Ich habe viel Positives gesehen. Leider sind wir für unseren Aufwand nicht belohnt worden", befand VfB-Coach Armin Veh.

Schon wieder Brdaric

Mit drei Treffern in zwei Spielen sicherte der unter Trainer Peter Neururer ausgemusterte Thomas Brdaric Hannover 96 vier Punkte. Einen davon erreichten die Niedersachsen beim 1:1 gegen Bayer Leverkusen. Beide Teams spielten zum Gedenken an die verstorbene Tochter von Robert Enke. Der Torhüter stand auf eigenen Wunsch zwischen den Pfosten und konnte nur einmal von Sergej Barbarez bezwungen werden.

Quelle: ntv.de