Sport

Rudis Resterampe DFB-Team ohne Kahn

Die Ausfallliste der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für das Länderspiel gegen Serbien und Montenegro am Mittwochabend in Bremen hat sich am Montag dramatisch verlängert. Nun mussten auch noch Welttorhüter Oliver Kahn vom frisch gekürten Deutschen Meister Bayern München und Stürmer Oliver Neuville von Bayer Leverkusen Teamchef Rudi Völler eine Absage erteilen.

Für DFB-Kapitän Kahn, der wegen einer Kapselverletzung im Ellenbogen am Montagmorgen das Mannschaftsquartier des Vizeweltmeisters in Richtung München verlassen hatte, nominierte Völler den Leverkusener Jörg Butt nach. Von der "U21"-Auswahl wurde außerdem Stürmer Benjamin Lauth von 1860 München als Neuville-Ersatz berufen.

Angeschlagen sind außerdem der Schalker Jörg Böhme (Wadenprellung) und der Wolfsburger Tobias Rau (Hüftprobleme). Beide mussten am Montag mit dem Training ausetzen, allerdings besteht noch Hoffnung auf einen Einsatz am Mittwoch. Neuville fällt hingegen wegen einer am Samstag beim 2:2 der Leverkusener in Mönchengladbach erlittenen Zerrung aus. Bereits am Sonntag hatte Völler den Bremer Lokalmatadoren Fabian Ernst sowie den Schalker Gerald Asamoah nachnominiert.

Lange Verletztenliste

Zudem fehlen in der Hansestadt bereits die Mittelfeldspieler Michael Ballack, Jens Jeremies (beide Bayern München), Dietmar Hamann (FC Liverpool), Bernd Schneider (Bayer Leverkusen) und Christian Ziege (Tottenham Hotspur) sowie Abwehrspieler Christoph Metzelder (Borussia Dortmund). Hinzu kommen die Rekonvaleszenten Jens Nowotny (Bayer Leverkusen) und Sebastian Deisler (Bayern München) sowie Ersatztorwart Jens Lehmann von Borussia Dortmund.

Ohne Bayern-Spieler

Damit steht fest, dass die deutsche Nationalmannschaft gegen Serbien-Montenegro erstmals seit dem 18. Februar 1998 wieder ein Länderspiel ohne einen Profi von Bayern München bestreiten wird. Damals gewann die DFB-Elf in Maskat 2:0 gegend den Oman. Letztmals ohne einen Bayern-Spieler in der Anfangsformation spielte die deutsche Elf am 29. Mai 2001 ebenfalls in Bremen beim 2:0 gegen die Slowakei, als Alexander Zickler als einziger Profi des Rekordmeisters immerhin in der zweiten Hälfte eingewechselt wurde.

Quelle: n-tv.de