Sport

Überraschend hoher Sieg DHB-Team "putzt" Russland

Durch einen 36:22 (17:10)-Triumph über Russland haben die deutschen Handballer beim Supercup in Leipzig die Chance auf die erfolgreiche Titelverteidigung gewahrt. Es war der höchste deutsche Sieg im 80. Vergleich mit den Russen. Auf dem Weg zum fünften Supercup-Triumph bei der 13. Auflage kommt es nun am Samstag in Riesa zur Neuauflage des letztjährigen WM-Finales von Lissabon zwischen der Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) und Weltmeister Kroatien.

In der Vorrundengruppe A belegte Deutschland den zweiten Platz hinter Europameister Schweden, gegen den das Turnier-Auftaktspiel mit 25:30 verloren gegangen war. Die bereits beim 25:32 gegen Schweden überraschend schwachen Russen spielen nun um den fünften Turnierplatz.

Der 28. Sieg im 80. Länderspiel gegen Russland war vor 6.250 begeisterten Zuschauern in der Arena Leipzig von Beginn an nicht in Gefahr, weil das Team von Bundescoach Heiner Brand die Worte des Trainers nahezu perfekt umsetzte und hochmotiviert zu Werke ging.

In einer Neuauflage des letzten Supercup-Endspiels von 2001 (30:20-Sieg am 4. November 2001 in Riesa) überzeugten der Kieler Christian Zeitz als bester deutscher Torschütze mit sechs Treffern. Der Lemgoer Rechtsaußen Florian Kehrmann steuerte in seinem 100. Länderspiel vier Tore bei. Für den Turnier-Rekordgewinner (fünf Titel) Russland traf Alexej Kamanin sechs Mal.

Gegen Kroatien steht nun für die deutschen Handballer die Revanche für die bei der WM in Portugal nach Verlängerung erlittene 31:34-Endspiel-Niederlage auf dem Programm. Das Supercup-Finale wird am Sonntag in Riesa ausgetragen.

Quelle: ntv.de