Sport

Nur Österreich fliegt weiter DSV-Springer starten stark in WM-Winter

imago0049273870h.jpg

Das DSV-Quartett flog zum Auftakt weiter als alle andern - außer als die Skispringer Österreichs.

(Foto: imago images/East News)

Das deutsche Skisprung-Team fliegt zum Saisonauftakt im polnischen Wisla auf einen starken zweiten Platz. Nach dem ersten Durchgang führt das deutsche Team um den dreifachen Seefeld-Weltmeister Eisenbichler sogar noch knapp, aber am Ende schnappen die Österreicher sich den Sieg.

Die deutschen Skispringer sind in Wisla mit einem starken zweiten Platz im Teamwettbewerb in den WM-Winter gestartet. Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Constantin Schmid und Pius Paschke mussten sich mit 1069,3 Punkten nur dem WM-Zweiten Österreich (1078,0) geschlagen geben. Dritter wurde Gastgeber Polen (1061,5), Olympiasieger Norwegen (1024,2) lag auf Rang vier bereits deutlich zurück.

Dreifach-Weltmeister Eisenbichler brachte als Schlussspringer mit einem Flug auf 127,0 m den zweiten Platz unter Dach und Fach. Nach dem ersten Durchgang hatte das DSV-Quartett noch hauchdünn vor Österreich in Führung gelegen. Der ewige Rivale schlug mit Stefan Kraft, Daniel Huber, Michael Hayböck und Philipp Aschenwald jedoch zurück und bescherte dem neuen Cheftrainer Andreas Widhölzl einen Start nach Maß.

In der vergangenen Saison hatten die deutschen Adler den Saisonauftakt in Wisla mit Rang fünf noch gründlich verpatzt. Einen Sieg zum Start hatte es zuletzt 2015 in Klingenthal gegeben. Am Sonntag (16.00 Uhr/ARD und Eurosport) steht das erste Einzel des Winters auf dem Programm.

Quelle: ntv.de