Sport

Ski nordisch Deutsche im Sprint nicht in den Medaillenrängen

Die Top-Favoritin Pirjo Manninen (Finnland) und der norwegische Weltcup-Dritte Tor Arne Hetland haben die erstmals vergebenen Sprint-Titel bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Lahti gewonnen.

Die mit Medaillen-Hoffnungen gestarteten deutschen Sprinter blieben im Halbfinale hängen und erfüllten mit den Plätzen sechs für Peter Schlickenrieder (Hirschau) und Acht für Rene Sommerfeldt (Oberweißenbrunn) nur ihr Minimalziel.

Bei Dauer-Schneefall war die 19 Jahre alte Junioren-Weltmeisterin aus Rovaniemi am Polarkreis sowohl in der Qualifikation als auch den drei folgenden K.o.-Runden jeweils die Schnellste.

Sie erkämpfte einen Tag nach ihrem Bruder Hannu, der mit dem finnischen Team Dritter in der Kombinierer-Staffel geworden war, die zweite Medaille für ihre sportbegeisterte Familie. Hinter Manninen machte Kati Sundqvist vor 30.000 begeisterten Zuschauern den Doppel-Erfolg der Gastgeber perfekt. Bronze ging an die Russin Julja Tschepalowa. Hetland verwies im spannenden Männer-Finale auf der 1,5 km langen Runde den Italiener Christian Zorzi auf Platz zwei.

Für Manuela Henkel (Oberhof/10.) und Claudia Künzel (Oberwiesenthal/14.) war bereits im Viertelfinale Endstation. Der Thüringerin fehlten als Dritte winzige vier Zehntelsekunden zum Einzug in die Runde der letzten Acht.

Quelle: n-tv.de