Sport

Fußball Einigung über die Spielpläne in Sicht

In der Diskussion über die künftige Gestaltung der Spielpläne in der ersten und zweiten Bundesliga wollen der Liga-Verband des Deutschen Fußball-Bundes und die Kirch-Gruppe einzelne Forderungen der Fan-Initiative „Pro 15:30" bereits zur kommenden Saison aufgreifen.

Mit diesem Ergebnis endete in der Frankfurter DFB-Zentrale ein „Runder Tisch" mit Vertretern aller Seiten und der Polizei.

Die Tendenz gehe zu mindestens sechs oder sogar sieben Bundesliga-Spielen am Samstagnachmittag, erklärte „15:30"-Sprecher Thomas Krämer. Offen blieb allerdings die generelle Verteilung der neun Punktspiele im Oberhaus über die drei Wochenendtage.

Quelle: ntv.de