Sport

Armes Fußball-Deutschland Fortuna Köln stürzt ab

Der ehemalige Fußball-Bundesligist SC Fortuna Köln kann seinen Absturz nicht stoppen.

Wie der finanziell angeschlagene Verein, der am 15. November bereits den dritten Antrag auf Insolvenz stellte, auf seiner Internet-Homepage bestätigte, wird die in der Oberliga Nordrhein spielende erste Mannschaft zum Januar 2005 vom Spielbetrieb zurückgezogen. Damit steht der Viertligist, der nach 18 Partien mit nur drei Punkten Tabellenletzter ist, als erster Absteiger fest. In der Saison 2005/2006 soll Fortuna Köln dann in der fünftklassigen Verbandsliga Mittelrhein starten.

Die Kölner, die 26 Jahre in der 2. Bundesliga aktiv waren und in der Saison 1973/74 sogar der höchsten Spielklasse angehörten, müssen allerdings den Ausgang des laufenden Insolvenz-Verfahrens abwarten. Im schlechtesten Fall wird der Club aufgelöst und aus dem Vereins-Register gestrichen.

Den Niedergang des rheinischen Traditionsclubs zeigt auch dies: In den vergangenen Wochen hatte Fortuna Kölns Trainer Mario Kentschke stets Mühe, elf Spieler für die Oberliga-Partien aufzubieten. Und um die Kosten möglichst gering zu halten, hatten die Kölner zuletzt sogar ihre Partien nicht mehr im heimischen Südstadion ausgetragen, sondern sich in der Platzmiete preisgünstigere Anlagen gesucht.

Quelle: ntv.de