Meldungen

Australien-Startelf gegen Serbien Löw setzt auf seine Sieger

Bundestrainer Joachim Löw lässt heute in Port Elizabeth gegen Serbien (ab 13.30 Uhr im n-tv.de-Liveticker) bei der Weltmeisterschaft in Südafrika die elf Fußballer beginnen, die auch schon beim 4:0-Auftaktsieg gegen Australien von Anfang an dabei waren.

2rjw5902.jpg4316343004000795646.jpg

Sie dürfen wieder spielen: Mesut Özil, Lukas Podolski und Sami Khedira.

(Foto: dpa)

Joachim Löw vertraut im zweiten WM-Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Port Elizabeth gegen Serbien der Startformation, die beim 4:0 gegen Australien begonnen hatte. Der Bundestrainer hatte am Vorabend noch erklärt, dass er eine Veränderung in Erwägung ziehe. Löw entschied sich jedoch für die Australien-Startelf.

Auf der rechten Außenbahn spielt erneut der Münchner Thomas Müller, der gegen Australien nicht nur wegen seines ersten Länderspieltreffers überzeugt hatte. Im Tor steht Manuel Neuer. Die Viererkette bilden Kapitän Philipp Lahm, Per Mertesacker, Arne Friedrich und Holger Badstuber. Als Doppelsechs vor der Abwehr fungieren Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira. Neben Müller agieren Spielmacher Mesut Özil und Lukas Podolski. Im Sturm schenkt Löw wieder Miroslav Klose das Vertrauen, der gegen Australien seine Formkrise beendet hatte und sich als Torschütze zum 2:0 ausgezeichnet hatte.

Badstuber soll Krasic stören

Damit kommt es gegen die Serbien zu einigen Schlüsselduellen. Der junge Holger Badstuber muss die Kreise von Milos Krasic stören, der beim FC Bayern sogar kurzzeitig als Ersatz für Franck Ribery gehandelt worden war. Gegen Ghana schwächelte Krasic allerdings wie das gesamte Team, er wird also höchstmotiviert in die zweite Partie gehen. Seine Spezialität sind Flankenläufe, 2009 wurde er zu Serbiens Fußballer des Jahres gekürt.

Im Mittelfeld wird sich Serbiens Kapitän Dejan Stankovic von Triple-Gewinner Inter Mailand um Deutschlands inoffizielle Nr. 10, Mesut Özil, kümmern. Den Bremer kümmert die Prominenz des Bewachers nicht, er sagt selbstbewusst: "Über meinen Gegenspieler mache ich mir keinen Gedanken, egal wer es ist, ich werde alles geben."

Erstarkter Klose trifft auf Vidic

Im Sturmzentrum bekommt es der wiedererstarkende Miroslav Klose mit Nemanja Vidic zu tun. Der 28-Jährige spielt im Ligaalltag für Manchester United und gilt als einer der besten Innenverteidiger der Welt. Vidic ist äußerst kopfballstark und körperlich sehr robust. Schwäche offenbarte er allerdings zuletzt im Stellungsspiel, auch beim 0:1 zum Auftakt gegen Ghana.

Quelle: n-tv.de, cwo/stg

Mehr zum Thema