Sport

Mainz Zweitliga-Herbstmeister Hannover bleibt Verfolger

Spitzenreiter FSV Mainz 05 hat seine kleine Schwächeperiode in der zweiten Liga überwunden. Das Team von Erfolgstrainer Jürgen Klopp besiegte eine Woche nach der zweiten Saisonpleite in Fürth Aufsteiger Union Berlin mit 1:0 (1:0) und verteidigte einen Zehn-Punkte-Vorsprung auf die Nicht-Aufstiegsplätze.

Vor 7.816 Zuschauern besiegelte der Schweizer Blaise N Kufo per Foulelfmeter (13.) den zwölften Sieg im 17. Spiel. Die keineswegs enttäuschenden Berliner blieben indes im vierten Auswärtsspiel in Serie ohne Sieg und kassierten die vierte Auswärtspleite.

Hannover hält Kontakt

Hannover 96 bleibt nach dem 3:1 (1:0)-Erfolg gegen die SpVgg Greuther Fürth als einzige deutsche Profimannschaft ungeschlagen und als Tabellenzweiter weiterhin auf Aufstiegskurs. Die Schützlinge von Ralf Rangnick sind bei zudem mit 23 Zählern vor eigenem Publikum das beste Zweitliga-Heimteam.

Die Elf von Trainer Eugen Hach dagegen bleibt trotz der Pleite mit fünf Punkten Rückstand auf Tuchfühlung zu einem Aufstiegsplatz.

Die Niedersachsen hatten vor 22.185 Zuschauern ohne ihren gesperrten Torjäger Jan Simak über weite Strecken Probleme, sich gegen die tief gestaffelte und kompakte Gästeabwehr durchzusetzen.

Den Bann brach der Senegalese Salif Keita (28.), der einen Abpraller von Torwart Günther Reichold aus zehn Metern im Fürther Kasten unterbrachte. Mit dem Treffer des Tschechen Jiri Kaufman (55. ) zum 2:0 nach einem genauen Pass von Altin Lala war die Vorentscheidung zum 10. Saisonsieg bereits gefallen. Oliver Unsöld (83.) gelang nur noch der Anschluss für die Gäste. Kaufman (89.) wiederum setzte den Schlusspunkt.

Mannheim setzt Serie fort

Waldhof Mannheim setzt seine erfolgreiche Serie in der zweiten Fußball-Bundesliga auch unter dem neuen Trainer Andre Egli fort. Im zweiten Spiel unter dem früheren Bundesliga-Profi von Borussia Dortmund feierten die Waldhöfer auch eine gelungene Heimpremiere und den zweiten Sieg.

Nach dem mühevollen 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Schweinfurt 05 sind die Mannheimer nun schon seit sechs Spielen ohne Niederlage und fünf Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Der Aufsteiger dagegen fiel durch die mittlerweile achte Auswärtsniederlage wieder in den Tabellen-"Keller" zurück.

Vor 5100 Zuschauern erzielte der aufgerückte Abwehrspieler Dariusz Pasieka kurz vor der Pause (45.) aus dem Gewühl heraus das Tor des Tages und stellte den Spielverlauf damit auf den Kopf. Bis dahin hatten sich die Gastgeber schwer getan, auf dem gefrorenen Rasen das Spiel zu machen. Die Gäste besaßen zunächst die besseren Chancen.

Im weiteren Spielverlauf war die Partie dann zumeist ausgeglichen, ehe Laszlo Klauß in der 89. Minute endgültig für die Gastgeber alles klar machte.

Neururer gelingt der erste Sieg

Der VfL Bochum hat wieder den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen hergestellt. Das Team von Trainer Peter Neururer, der im dritten Pflichtspiel als VfL-Coach seinen ersten Sieg feierte, besiegte Alemannia Aachen mit 5:3 (3:1).

Die Gastgeber erwischten im Ruhrstadion vor 10.993 Zuschauern einen Blitzstart, lagen frühzeitig durch Treffer von Delron Buckley (1.), Vahid Hashemian (8.) und Martin Meichelbeck (20.) mit 3:0 vorne. Karlheinz Pflipsen verkürzte auf 3:1 (36.). Danach stellte Hashemian mit einem verwandelten Foulelfmeter den alten Abstand wieder her(54.).Danach gelang es Marco Zernicke und Xie Hui die Partie mit ihren Treffern zum 4:2 (65.) und 4:3 (66.) wieder offen zu gestalten, ehe Samir Toplak mit dem 5:3 (77.) für die Entscheidung sorgte.

Reutlingen siegt ohne Mühe gegen Saarbrücken

Im ersten Spiel unter dem neuen Chefcoach Reiner Geyer hat Fußball-Zweitligist SSV Reutlingen zurück in die Erfolgsspur gefunden. Die Schwaben verbuchten einen 3:0 (0:0)-Sieg gegen Schlusslicht 1. FC Saarbrücken und holten damit den ersten Dreier nach zuletzt drei Pflichtspielen ohne Sieg.

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten kamen die Gastgeber vor 4.392 Zuschauer im Stadion an der Kreuzeiche nach Toren von Ralf Becker (65.), Nico Frommer (70.) und Frank Gerster (81.) doch noch zum standesgemäßen Erfolg.

Frankfurt wieder erfolgreich

Eintracht Frankfurt hat seine „Mini-Krise" in der zweiten Fußball-Bundesliga überwunden und die Aufstiegsplätze wieder im Visier. Nach vier Spielen ohne Sieg verbuchten die Hessen zum Hinrunden-Abschluss einen 3:1 (3:0)-Erfolg bei Liga-Neuling SV Babelsberg.

Dagegen gehen die Potsdamer schweren Zeiten entgegen. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen zwölf Spielen muss sich Babelsberg weiter mit dem drittletzten Platz begnügen.

Vor nur 3819 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion sorgte die Eintracht bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse und ging durch Treffer von Christoph Preuß (14. und 32.) und des Polen Pawel Kryszalowicz (27.) per Foulelfmeter frühzeitig mit 3:0 in Führung. Für die Gastgeber konnte lediglich Slawomir Chalaskiewicz mit einem verwandelten Handelfmeter (47.) verkürzen.

Duisburg verlässt die Abstiegsränge

Der MSV Duisburg hat die Abstiegsränge in der zweiten Fußball-Bundesliga verlassen. Durch einen 2:0 (2:0)-Erfolg bei Rot-Weiß Oberhausen verbesserte sich die Elf von Trainer Pierre Littbarski auf den 14. Rang.

Carsten Wolters (16.) und Sercan Güvenisik (20.) sicherten dem MSV eine Woche nach dem 2:6-Heimdebakel gegen Hannover 96 den vierten Saisonsieg.

Nullnummer in Unterhaching

Im grauen Mittelmaß bleibt Bundesliga Absteiger SpVgg Unterhaching nach einem torlosen Remis gegen den Karlsruher SC. 1.500 frierende Zuschauer sahen bei minus 17 Grad ein ganz schwaches Spiel. Torchancen waren auf dem hart gefrorenen Rasen meist Zufallsprodukte.

Rapolder mit Ahlen weiter erfolgreich

Unter dem neuen Trainer Uwe Rapolder weiter ungeschlagen ist LR Ahlen. Mit einem 1:1 (0:0) im Westfalenderby gegen den Aufstiegsaspiranten Arminia Bielefeld blieben die Gastgeber im dritten Spiel nach der Entlassung von Peter Neururer nach zwei Siegen erneut ohne Niederlage und liegen weiterhin vier Punkte hinter den Arminen, die nach wie vor den dritten Aufstiegsplatz belegen.

In Ahlen gingen etwas überraschend die Platzherren durch Stürmer Cyrille Florent Bella aus Kamerun in der 75. Minute in Führung. Den Ausgleich markierte Dirk van der Veen in der 82. Minute.

Quelle: ntv.de