Sport

Biathlon Hattrick von Ole Einar Björndalen

Beim Hattrick des Norwegers Ole Einar Björndalen sind Deutschlands Biathleten zum Abschluss des Weltcups im kommenden Olympiaort Salt Lake City leer ausgegangen. Im 12,5-km-Verfolgungsrennen belegte der Oberhofer Frank Luck als Bester den fünften Platz.

Zu seinem dritten Sieg in Folge kam Ole Einar Björndalen. Der Sprint-Olympiasieger, der schon im 10-km-Sprint und über 20 km triumphiert hatte, gewann trotz eines Schießfehlers in 30:58,2 Minute mit mehr als einer halben Minute vor dem Wadim Saschurin, der am Schießstand ohne Strafrunde blieb.

1:17,0 Minuten zurück lag Weltmeister Pawel Rostowtsew aus Russland auf Platz drei vor dem im Gesamt-Weltcup weiter führenden Franzosen Raphael Poiree (1:17,7). Lucks Rückstand betrug 1:20,5 Minuten, beim Schießen war er wie schon bei seinem dritten Platz am Freitag im Sprint fehlerfrei geblieben.

Hinter Frank Luck sorgten auf den Plätzen sechs bis acht Weltcup-Neuling Michael Greis (Ruhpolding), Sven Fischer (Oberhof) und Carsten Heymann (Altenberg) für ein kompaktes deutsches Ergebnis. "Schade, dass es nicht für einen Podestplatz gereicht hat, aber als Mannschaft waren wir stark", sagte Bundestrainer Frank Ullrich.

Einen Tag nach ihrem ersten Saisonsieg im Sprint belegte Biathletin Uschi Disl unterdessen zum Abschluss des Weltcups in Salt Lake City im Jagdrennen über 10 Kilometer den siebten Platz. Nach sechs Fehlschüssen hatte die Mooshamerin im Ziel 1:25,4 Minuten Rückstand auf die siegreiche Gesamtweltcup-Spitzenreiter Magdalena Forsberg aus Schweden. Die Doppel-Weltmeisterin siegte vor der Norwegerin Liv Grete Skjelbreid-Poiree und der Französin Corinne Niogret.

Quelle: n-tv.de